Der Trick mit der Ess-Bar

SWR-Fernsehkoch und Hotelier Timo Böckle: Reussenstein will Regionalfrühstück in Restaurantqualität bieten

  • img
    Immer auf der Suche nach Innovationen: Timo Böckle (Mitte) und sein Reussenstein-Team Foto: Rebecca Kayser

"Im Grunde wird bei uns im Reussenstein stetig umgebaut, renoviert, optimiert. Jedes Jahr ein größeres Projekt und viele kleine", sagt Timo Böckle, der mit konsequent regionaler Küche seit Jahren den Zuspruch von weit her anreisenden und hiesigen Gourmets genießt. Jetzt hat er wieder eine - raffinierte - Idee umgesetzt.

Artikel vom 15. Februar 2018 - 16:36

BÖBLINGEN (sel). Frühstück gibt es nämlich jetzt nicht mehr im Hotel selbst, sondern gegenüber im Restaurant mit Blick auf die gläserne Produktion der Reussensteinküche. "Wir verkaufen keine Konvenienzprodukte, bei uns üben qualifizierte Fachkräfte mit Hingabe ihr Handwerk aus. Dieser Eindruck soll zukünftig auch den internationalen Geschäftsreisenden bereits beim Frühstück vermittelt werden", so Timo Böckle.

So lädt nun vor der Küche lädt das Frühstücksbüffet zum Schlemmen ein, im Hintergrund schwingen die Köche Töpfe und Pfannen. "Damit der Gast alles, was er zum Frühstück wünscht, ganz frisch auf den Teller bekommt."

Im vergangenen Jahr seien, wie es der planmäßige Turnus vorsieht, auch wieder einige der insgesamt 47 Zimmer und Apartments renoviert worden. "Wir haben erneut verschiedene Themenzimmer individuell gestaltet. Schließlich möchten wir in allen Bereichen vorne bleiben, vor allem was das Gästeglück vor Ort angeht, aber auch bei den Bewertungen der Internetportale. Das ist unser Anspruch."

Dabei wolle man auf jeden Fall das kleine, persönlich geführte Business-Hotel mit behaglicher Landhausatmosphäre, Bezug zur Natur und Urlaubsfeeling bleiben. Ein engagiertes Credo, das vom Personal mit- und nach außen getragen wird. "Auch unser langjähriges Personal ist ein wichtiger Pfeiler unseres Erfolgs. Personalprobleme haben wir nicht", betont der Chef von aktuell 32 Mitarbeitern. "Wir setzen auf Loyalität gegenüber unserem Team. Mit geregelten Arbeitszeiten, fairer Zeiterfassung und Bezahlung. Und wir kümmern uns anständig um die Ausbildung unserer Azubis, die nachgewiesenermaßen zu den besten im Kreis Böblingen gehören."

Restaurant bleibt Aushängeschild

Das Aushängeschild sei das Restaurant, und so solle es auch bleiben. "Auch in einer Zeit, in der alles Kostenintensive gerne wegrationalisiert wird und sich nur noch die wenigsten Hotels eine eigene Gastronomie leisten. Allabendlich ist stets Wochen im Voraus ausgebucht", berichtet der Chef. "Was uns in unserem Tun zwar bestätigt, oft aber zu enttäuschten Blicken bei den Business-Hotelgästen geführt hat. Wenn deren Sekretärin bei der Hotelbuchung nicht daran gedacht hatte, einen Tisch zu reservieren, war im Restaurant meist nichts mehr frei."

Die Lösung? "Unsere neue Ess-Bar. Direkt vor der Küche, mit Blick durch eine große Glasfront auf die wirbelnden Köche. Ideal für einzelne, späte und Spontangäste." Der Clou daran ist die Verwandlung: Wo abends "einsame" Geschäftsreisende speisen und angesichts des "Küchen-Programms" gerne auch miteinander oder mit dem Reussenstein-Servicepersonal ins lockere Gespräch kommen möchten, findet sich morgens das Frühstück.

Denn mit wenigen Griffen wird dank eines ausgeklügelten Klappmechanismus aus der Ess-Bar ein Frühstücksbüffet. Böckle lächelt, hat aber schon die nächsten Ideen im Kopf: "Mit dieser Lösung haben wir im wahrsten Sinne des Wortes alle Fliegen mit einer Klappe erwischt."