7640 Euro für Suchtarbeit

AOK-Spende für den Landkreis

  • img
    Alfred Bauser (AOK) übergibt den Scheck an Landrat Roland Bernhard und Jörg Litzenburger, Suchtbeauftragter des Landkreises (v.l.) F: red

Artikel vom 13. Dezember 2017 - 14:48

KREIS BÖBLINGEN (red). Sucht hat viele Gesichter. Neben Alkohol- und Drogenmissbrauch gehören Spielsucht, Ess-Störungen und Internet-Abhängigkeit dazu. Jugendliche sind besonders gefährdet. Die AOK Stuttgart-Böblingen unterstützt daher seit Jahren den Landkreis Böblingen im Bereich der lokalen Suchtprävention. Die Gesundheitskasse fördert die Arbeit des Suchtbeauftragten des Landkreises wieder mit 7640 Euro.

"Insbesondere bei der Aufklärungsarbeit an Schulen leistet der Landkreis mit seinen Projekten tolle Arbeit vor Ort. Das unterstützen wir gerne", sagte Alfred Bauser, Teamleiter Bewegung bei der AOK Stuttgart-Böblingen bei der Scheckübergabe an Landrat Roland Bernhard und Jörg Litzenburger, den Suchtbeauftragten des Kreises. "Die kommunale Suchtprävention ist eine wichtige Aufgabe des Landkreises Böblingen und wir sind deshalb für die verlässliche Unterstützung durch die AOK besonders dankbar", betonte der Landrat. Die Förderung fließt in Suchtvermeidungsprojekte für Jugendliche, wie zum Beispiel das Projekt "Red Box", das an Schulen motivierende und nachhaltige Aufklärungsarbeit leistet.