12 500 Euro für Sindelfinger Bürgerstiftung

Viel Prominenz und eine Riesenspende von über 74 000 Euro bei der Benefiz-Circusgala des Hofmeister-Erlebnis-Wohnzentrums zum 125-Jährigen

  • img
    Bei der Möbel-Hofmeister-Circus-Jubiläumsgala kamen mehr als 74 000 Euro als Spende für wohltätige Organisationen zusammen. Die Bürgerstiftung Sindelfingen wurde mit 12 500 Euro bedacht. "Ich fühle mich wie an Weihnachten", sagte deren Vorsitzender Dr. Joachim Schmidt Foto: Wolfgang List

Bereits zum zwölften Mal fand die Benefiz-Circusgala des Hofmeister- Erlebnis-Wohnzentrums statt. Firmenchef Frank Hofmeister begrüßte viel Prominenz und versprach: "Wir machen heute alle gemeinsam ein richtig gutes Ding."

Artikel vom 06. Dezember 2017 - 17:12

BIETIGHEIM/SINDELFINGEN (red). Für das Familienunternehmen Hofmeister sei "soziales Engagement schon immer wichtig" gewesen. Die diesjährige Spende von 74 100 Euro kam der Stiftung "Hänsel + Gretel" zugute. Ministerin a. D. und Ehrenvorsitzende der Stiftung, Barbara Schäfer-Wiegand, nahm im Beisein des gesamten Vorstands den Scheck entgegen. Die Stiftung, die sich für ein Kinderbewusstsein in Deutschland einsetzt und Kinder vor Gewalt und Missbrauch schützen will, möchte auch mit ihrem Engagement "in der heutigen Zeit ein klein bisschen Frieden schaffen", so Barbara Schäfer-Wiegand.

"Alle Einnahmen aus dem Kartenverkauf und der Tombola kommen direkt ohne Abzug den Organisationen zugute", heißt es in einer Pressemitteilung. Die gesamten Kosten des Abends übernahm das Familienunternehmen Hofmeister.

Anlässlich 125 Jahre Hofmeister spendet Hofmeister zusätzlich 62 500 Euro an soziale Einrichtungen. Je Unternehmensstandort sind dies 12 500 Euro. Die Diakonie Bietigheim-Bissingen werde mit ihrem Anteil nicht nur ältere, pflegebedürftige Menschen, die keine soziale Hilfe bekommen, unterstützen, sondern auch Familien, in denen die Mutter krankheitsbedingt ausfällt, versprach die Vorsitzende Ute Epple.

Dr. Joachim Schmidt fühlte sich für die Bürgerstiftung Sindelfingen "wie an Weihnachten". Man werde mit der Spende weitere Projekte für Integration, Prävention und Ausbildung unterstützen.

"Große Hilfe für kleine Helden" hilft kranken Kindern und ihre Familien während des stationären Aufenthalts an der Heilbronner Kinderklinik.

Das Kinderhospiz in Stuttgart konnte vor 14 Tagen das erste stationäre Kinder- und Jugendhospiz des Landes einweihen. Die Spende von Hofmeister bringe "Wärme und Licht" für dieses Projekt, hieß es. Kranke, behinderte und traumatisierte Kinder werden von der Organisation "Drachenkinder" von Radio 7 in Ulm unterstützt.

Unter der Schirmherrschaft von Innenminister Thomas Strobl erlebten rund 1000 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Programm, durch das Moderator Michael Gaedt, bekannt aus "Die kleine Tierschau", führte. Besonders unterhaltsam wurde es, als Prominente wie Boxprofi Axel Schulz, SWR-Moderator Jürgen Hörig oder VfB-Präsident Wolfgang Dietrich mit in die Manege stiegen und Teil der akrobatischen Vorführungen wurden.

Besonders spektakulär war die Mitwirkung von Joachim Kölz, Bürgermeister von Bietigheim-Bissingen. Er stieg in das sogenannte "Todesrad" des Duos Ortiz und kam nach einer Umdrehung wieder heil auf dem Boden an. Moderator Michael Gaedt kommentierte den Einsatz mit: "Ein Kommunalpolitiker, der sich tatsächlich für die Wähler ins Rad spannen lässt." Vom Publikum gab es für diese mutige Leistung tosenden Applaus und Michael Gaedt erklärte das Todesrad danach offiziell zum "Kölz-Rad".

Für die Prominenten und geladenen Gäste ist die weihnachtliche Benefiz-Gala von Hofmeister eine inzwischen liebgewonnene Tradition geworden. Axel Schulz schätzt die "familiäre Atmosphäre" und die "außergewöhnliche Zirkuswelt". Bereits zum dritten Mal sei er dabei. Seinen Auftritt in der Manege sieht er entspannt: "Das macht einfach viel Spaß."

Die Artisten vom Hofmeister-Weihnachts-Circus begeisterten mit professionellen Vorführungen. Einer der Höhepunkte war das Duo Ortiz mit Artistik auf dem Hochseil und dem "Todesrad". Mit ihrem Auftritt sorgten sie für Nervenkitzel beim Publikum. Eine rasante Rollschuh-Nummer auf einem winzigen Podest bot das Duo Ernesto aus Italien. Die Clowns Antonio und Alfons sorgten für Lacher mit dem "Box-Roboter". Der war eine Steilvorlage für Axel Schulz, der hier in der Manege mitwirkte. Temporeiche Stangenakrobatik mit den ZIM Boys aus Afrika brachte Dynamik ins Zirkusrund, poetisch wurde es mit der Tuchakrobatik von Veronika Ernesto. Comedy in nostalgischer Zirkustradition und Kostümierung boten die Alten Kameraden. Zwei Tierdressuren von Renaldo Weisheit mit Zebras und Pferden rundeten das Programm ab. Das Duo Glasperlenspiel, eines der vielen Megahighlights des Abends und Botschafter der Stiftung "Hänsel + Gretel", begeisterte mit seinen Hits "Echt" und "Geiles Leben" das Publikum.

Unter den zahlreichen Prominenten waren auch der ehemalige Bietigheimer OB Manfred List und die Bundestagsabgeordnete Karin Maag als "Tombolafee" sowie die SWR-Moderatoren Tatjana Geßler, Janet Pollok und Stefanie Czaja.