Wohnbau Marquardt beim Immobilienverband erfolgreich

  • img
    Das Wohnquartier in Affstätt zeichnet sich durch innenliegende Grünachsen aus Foto: red

Für ihr mittlerweile bezogenes Projekt "An der Raingasse" in Herrenberg-Affstätt erhielt die Marquardt-Wohnbau eine Auszeichnung für zeitgenössische Architektur und modernen Städtebau. Beim IWS Immobilien-Award der Metropolregion Stuttgart kam rund die Hälfte der 29 eingereichten Arbeiten aus der Region.

Artikel vom 17. November 2017 - 17:00

HERRENBERG/STUTTGART (red). In den insgesamt sechs Kategorien wurden sechs Awards und sieben Anerkennungen am vergangenen Donnerstag im Beisein von rund 500 geladenen Gästen in der Stuttgarter Reithalle verliehen. Sehr zufrieden zeigte man sich beim Verband Immobilienwirtschaft Stuttgart (IWS) angesichts der hohen Qualität der eingereichten Arbeiten. In der Kategorie Wohnquartier erhielt Marquardt Wohnbau für sein, aus einem städtebaulichen Wettbewerb hervorgegangenen Projekt "Wohnen an der Raingasse" eine der insgesamt sieben Anerkennungen.

"Wir sind sehr glücklich über das Urteil der Jury", äußerte sich Geschäftsführer Joachim Marquardt bei der Preisverleihung, "weil es unsere akribische Projektarbeit bestätigt, das Gesamtkonzept als stimmig erachtet und den hohen Qualitätsanspruch unserer Projekte würdigt." Sein Unternehmen, so Marquardt, werde als innovativ und gestaltungsstark, als "Macher" in der Branche wahrgenommen. So lobte die hochkarätig besetzte Jury nicht nur die moderne Architektur, die sensible Anpassung an die Topographie, die differenzierten Gebäudetypen, das Raumkonzept "Anger", das den öffentlichen Raum erlebbar mache, sondern auch die nachhaltige Bauweise und Energieversorgung über ein Nahwärmenetz. Das neue Affstätter Wohnquartier stelle einen überzeugenden Beitrag sowohl der zeitgenössischen Architektur als auch des modernen Städtebaus dar, so die Jury.

Der IWS vergibt seit 2007 alle zwei Jahre seine Anerkennungen. Die Auszeichnungen sind kein reiner Architekturpreis, sie gelten als "Ritterschlag" für außergewöhnliche Immobilien und zukunftsweisende Projekte in der Metrolpolregion Stuttgart. Bewertet werden neben städtebaulichen, architektonischen, technischen und gestalterischen Aspekten auch ökologische, ökonomische und sozio-kulturelle Kriterien. Seine Bedeutung reicht weit über die Region hinaus.