Harry Fath: "Genieße jede Sekunde auf der Rennstrecke"

Motorsport: Erfolgreiches Jahr für den Holzgerlinger Harry Fath

  • img
    Der 53-jährige Holzgerlinger Harry Fath auf seiner Ducati: Nach insgesamt 23 Treppchenplätzen im zu Ende gehenden Jahr auch 2018 viel vor Foto: red

Artikel vom 10. November 2017 - 16:12

HOLZGERLINGEN (red). Der Holzgerlinger Harry Fath fuhr zum zweiten Mal in der internationalen Klassik-Motorradmeisterschaft mit und besuchte Rennstrecken in ganz Europa wie Assen (Luxemburg), Most (Tschechien) oder Franciacorta (Italien).

Seine zwei Motorräder (Ducatis) liefen die ganze Saison über ohne große Probleme. In der Klasse "Big Twins" wurde der 53-jährige Meister, die Superbike-Serie schloss er als Zweiter ab. Mit 13 Siegen, sieben zweiten und drei dritten Plätzen fuhr er insgesamt 23-mal aufs Treppchen. Aus privaten Gründen konnte der Rennbegeisterte am Sachsenring nicht antreten, sonst wäre der zweite Meistertitel in der Superbike-Klasse ebenfalls möglich gewesen.

Harry Fath hatte sich auf die Saison mit regelmäßigem Training intensiv vorbereitet und sie trotz eines kleinen Sturzes, der aber dank Airbag-Weste ohne Blessuren ausging, super gemeistert. Mit seinen Ducatis wird er auch 2018 wieder an den Start gehen und sich einer weiteren Herausforderung stellen. Wenn sein Rennkalender es zulässt, wird er die zusätzlichen Angebote für Klassik-Langstreckenrennen annehmen.

"Ans Aufhören denke ich jedenfalls noch lange nicht", sagt Harry Fath. "Auch wenn dieser Sport sehr gefährlich ist und sogar das Leben kosten kann, genieße ich jede Sekunde, die ich auf der Rennstrecke zusammen mit meiner Familie und Freunden erleben darf."

Verwandte Artikel