Junge Frau aus Weil im Schönbuch bei Heidi Klums Modelshow

  • img
    Marie-Helen Jagdmann

Artikel vom 14. Februar 2018 - 21:12

KREIS BÖBLINGEN (edi). Der Traum vom Top-Model-Dasein währte nur kurz. Schön fand Marie-Helen Jagdmann (Foto: Instagram) sie dennoch - ihre Erfahrung als eins von 50 Mädchen in der aktuellen Staffel der Castingshow "Germany's next Top Model". Kein Wunder: Schließlich verdankte sie ihrer Teilnahme einen Kurztrip in die Karibik.

"Ich war Mitte Oktober beim Casting-Termin in München", erzählt die 21-Jährige aus Weil im Schönbuch. Dort teilte man ihr mit, dass sie eine Runde weiter sei und sich bereit machen solle, gleich zwei Wochen später in den Flieger zu steigen. "Das war alles sehr kurzfristig", erinnert sich die BW-Bankangestellte.

"Mitten in der Nacht", kommt sie Mitte November mit den anderen jungen Frauen auf der Dominikanischen Republik an. Nachdem sie den anfänglichen Jetlag überwunden hatte, konnte sie dort ein paar sonnige Tage verbringen. Sie landete im Team von Michael Michalsky. Der Modedesigner bereitete sie gemeinsam mit den anderen Model-Kandidatinnen auf den ersten Catwalk vor den Augen von Heidi Klum vor. "Der war voll sympathisch und hat sich sehr viel Zeit für jedes der Mädchen genommen", berichtet sie.

Von den vielen Stunden Filmmaterial, das auf der Insel von ihr und den anderen gedreht wurde, sei in der vergangenen Donnerstag ausgestrahlten Sendung dann allerdings nicht viel zu sehen gewesen. Ihre Begegnung mit Heidi Klum fiel laut der 21-Jährigen ebenfalls sehr knapp aus. "Sie ist ein Vollprofi", lobt sie Klums Fokussiertheit vor der Kamera. "Die muss nichts zweimal sagen. Bei der sitzt jede Aufnahme gleich beim ersten Mal."

Nach dem Schaulaufen für Heidi Klum war für Marie-Helen Jagdmann Endstation. "Aber dafür war ich für umsonst in der Karibik", verbucht sie ihre Teilnahme bei "Germany's next Top Model" letztlich als positive Erfahrung.

Verwandte Artikel