Tübinger Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende

  • img
    Bild 1 von 2
    Bummeln und stöbern in malerischer Umgebung: der Tübinger Weihnachtsmarkt Foto: Alexander Gonschior
  • Bild 2 von 2

Artikel vom 10. Dezember 2017

TÜBINGEN (red). Seit der Eröffnung der Fußgängerzone im Jahr 1974 findet in der Tübinger Altstadt ein Weihnachtsmarkt statt. Das Paradies für Menschen, die gerne schöne Dinge sehen und Weihnachtsgeschenke suchen, öffnet traditionell am Wochenende des dritten Advents, in diesem Jahr also vom 15. bis zum 17. Dezember, seine Pforten.

"Unser Weihnachtsmarkt hat ein einzigartiges Flair", sagt Tübingens Erste Bürgermeisterin Dr. Christine Arbogast. "Mit der beleuchteten Altstadt vor Augen, dem Duft gebrannter Mandeln in der Nase und weihnachtlichen Klängen im Ohr lässt es sich wunderbar an den liebevoll geschmückten Ständen stöbern, die mit vielen kreativen Geschenk- und Dekorationsideen aufwarten." In diesem Jahr sind über 350 Anbieter dabei, darunter mehr als 100 Vereine und gemeinnützige Organisationen. Diese Mischung sichert dem Tübinger Weihnachtsmarkt seit mehr als vier Jahrzehnten eine große Anhängerschaft weit über die Stadtgrenzen hinaus.

Zum Verkauf stehen unter anderem handgeschnitzte Weihnachtskrippen, Spielzeug, Basteleien aus Papier und selbst gefertigter Schmuck. Hinzu kommen Gestricktes, Geschreinertes und Getöpfertes, Weihnachtsdekorationen jeglicher Art, Fröbelsterne und Wurzelkreationen. Für das leibliche Wohl sorgen rund 70 Vereine und gemeinnützige Organisationen. Der Erlös aus dem Weihnachtsmarkt hilft den Vereinen, ihre Aktivitäten zu finanzieren. Das Angebot reicht von Kinderpunsch, Glühwein und heißer Schokolade über Flammkuchen, Schupfnudeln, wilde Kartoffeln, Langos, vegetarische Speisen und rote Würste bis zu Waffeln und anderen Süßspeisen.

Ein erster Höhepunkt des Wochenendes ist die Vorführung der Komödie "Die Feuerzangenbowle" auf einer Freilichtkino-Leinwand am Freitag, 15. Dezember, um 19 Uhr am Haagtorplatz. Der Eintritt ist frei. Dazu gibt es Feuerzangenbowle aus einem 400 Liter fassenden Kessel und Glühwein zu kaufen. Zum zweiten Mal organisieren Auszu-

Musik und Theater für die gesamte Familie gehören dazu

bildende der Stadtverwaltung diese Veranstaltung, die beim ersten Mal rund 2000 Zuschauer(innen) anlockte.

Musik und Theater gehören zum Tübinger Weihnachtsmarkt dazu. Hans Spielmann singt und spielt an allen drei Tagen vor dem Nonnenhaus freche, fröhliche und festliche Lieder für die ganze Familie. Die modernen Troubadoure Julia und Chris Simmance singen am Samstag und Sonntag in der Schmiedtorstraße. Das Tübinger Saxophon-Ensemble gibt am Samstag und Sonntag jeweils um 13 Uhr ein Platzkonzert in der Metzgergasse. In der Stiftskirche kann man am Samstag um 20 Uhr der Motette "Historia der Geburth Gottes und Marien Sohnes" lauschen: Das "ensemble vocale piccolo" singt Werke von Heinrich Schütz. Der Chor "Prresto" vom Weingärtner-Liederkranz musiziert am Sonntag um 17 Uhr auf dem Marktplatz.

Auf der Eventbühne am Marktplatz spielt das Kindertheater "Rote Nase" am Samstag um 14 Uhr und um 16 Uhr das Mitmach-Theaterstück "Der Clownachtsmann". Am Sonntag bringt Gerald Ettwein um 14 Uhr und um 16 Uhr "Herr Wunderle und der Nikolaus" auf die Bühne. Hinzu kommen viele kleine und große Musiker, die mit Weihnachts- und Adventsliedern auf dem Marktgelände für feierliche Stimmung sorgen. Vor dem Markt am Nonnenhaus und auf dem Marktplatz stehen Kinderkarussells.

Zeiten und Orte: Der Tübinger Weihnachtsmarkt ist am Freitag, 15. Dezember, und Samstag, 16. Dezember, jeweils von 10 bis 21 Uhr sowie am Sonntag, 17. Dezember, von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Die Marktstände schlängeln sich an allen drei Tagen von der Neckargasse über den Holzmarkt, die Marktgasse, die Kornhausstraße, die Krumme Brücke, die Neue Straße, die Metzgergasse, den Markt am Nonnenhaus, die Nonnengasse und die Hafengasse. Am Samstag und Sonntag kommen noch der Marktplatz, die Schmiedtorstraße und der Kelternplatz hinzu. Weitere Informationen gibt es auf http://www.tuebingen.de/weihnachtsmarkt
Verwandte Artikel