array(29) { ["artikel_id"]=> string(9) "111262588" ["titel"]=> string(63) "Ausstellung im Einkaufszentrum: Farbflecken in trister Umgebung" ["untertitel"]=> string(100) ""Contemporary Kunstraum": Seit Sonntag stellt der Maler Alfredo Pucci dort seine Werke aus" ["vorspann"]=> string(325) "

Als Galerist des Blauen Hauses ist Alfredo Pucci in Böblingen wohlbekannt. Nun hat er im "Contemporary Kunstraum" des Einkaufszentrums eigene Werke präsentiert. Politische Szenen sind genauso zu sehen wie Akte. In seinen jüngsten Arbeiten zeigt er sich von einer Reise in den Niger inspiriert.

" ["redid"]=> string(2) "13" ["text"]=> string(5511) "

BÖBLINGEN. Es ist nicht leicht, Alfredo Puccis Bilder im "Contemporary Kunstraum" zu entdecken, denn dort sind auch jede Menge andere Arbeiten ausgestellt. Annette und Bernd Rappold haben hier seit über zwei Jahren ihr Atelier, und Silvia Esslinger ist dort ebenfalls tätig. Im Blauen Haus hat Pucci die Bekanntschaft von Annette Rappold gemacht, und so entstand die Idee für die Ausstellung im Einkaufszentrum. Wer Puccis Bilder sucht, orientiert sich am besten an den von Hand beschrifteten Zetteln unter seinen Werken.

"Einkaufszentrum" - bekanntermaßen ist hier, wo einst die Menschen zu Zinser, Krauß und Hertie strömten, nicht mehr viel geboten. Immerhin sorgt das Reformhaus Klett für einige Frequenz tagsüber. Längst haben einige Künstler sich in die Leerstände in der Nachbarschaft eingemietet. Wo vor Jahren noch der dm-Drogeriemarkt die Kundschaft anzog, sind nun auf einer großzügigen Fläche Rappold und Co. mit dem "Contemporary Kunstraum" beheimatet. Direkt gegenüber hat die Sindelfingerin Renata Schepmann ihr Atelier und zeigt immer wieder Ausstellungen, auch dort war am Wochenende eine Veranstaltung - immerhin vereinzelte Farbkleckse im ansonsten tristen Ambiente.

Zurück zur Pucci-Ausstellung: Mit als erstes fallen großformatige Ölbilder mit politischen Motiven ins Auge. Der Maler zeigt Willy Brandt bei seinem legendären Kniefall 1970 vor dem Brandenburger Tor. Außerdem ist eine ungezwungene Gruppe von Stuttgart-21-Gegnern auf dem Schlossplatz zu sehen. Auf einem Demonstrationsschild ein Bild im Bild: Pucci zitiert dort Eugène Delacroix' "Die Freiheit führt das Volke an". Die Darstellung der Demonstranten scheint an die Anfänge der bunten Bewegung zu erinnern, die aus der gesamten Bevölkerung kam und sich für mehr Demokratie einsetzte. Ein kleines Stück weiter ziehen Puccis erotische Akte und seine Landschaften die Blicke auf sich; angesichts der Weinberge im Chianti kann man erraten, wo seine geografischen Ursprünge liegen.

Im Alter von sieben Jahren begann der Künstler in Lucca in der Toskana mit der Malerei. Dort schuf er im Atelier von Comtessa Broglio zehn Jahre Studien und beschäftigte sich intensiv mit Farbenlehre. In Deutschland sattelte er noch zehn Semester an der Kunstschule in Böblingen drauf. Heute ist er einer der wenigen Maler der Region, die alte Bilder klassifizieren und restaurieren können, und sein Wissen über die Farbe gibt er an Schüler weiter. "Das Auge muss erst sehen lernen und sich einlassen, und begreifen", zitierte Jasmina Hostert den Künstler in der Einführungsrede am Sonntagvormittag.

Stilistisch lässt sich Alfredo Pucci als Realist mit leicht surrealen Momenten einordnen. Kreidezeichnungen von plastischen Frauenakten sind genauso unter seinen Bildern zu finden wie ein Hahn mit menschlichen Beinen und ein riesiger Tiger à la Henri Rousseau, der den Betrachter inmitten von Schilf und Binsen unverwandt anblickt. Auch religiöse Szenen wie eine Pietà mit einer intimen Großansicht der Profile ist zu entdecken.

Neu ist Puccis Serie von Afrikabildern (Kreide), die auf Eindrücke einer Nigerreise zurückgehen. Zum Glück hat er das Land schon 2005 bereist. "Heute würde das nur noch im Militärkonvoi gehen", meint er. Pucci hat charakteristische Alltagsszenen festgehalten: Eine Frau zieht zum Beispiel ein Kamel an den Hufen hinter sich her: "Das ist ein junges Tier, die sind stur", erklärt Pucci. Auch eine graue Sahara-Landschaft ist zu sehen: "Es ist abends, denn morgens ist es gelb", so Pucci.

Beeindruckende Szenen aus dem Niger

Atmosphärische Wüstendarstellung und Umweltsünden treffen in "Paris Dakar" jäh aufeinander, wo sich Autoreifen vor den Dünen stapeln. Ob sie Überbleibsel der berühmten Motorrad-Rallye von Frankreich nach Afrika sind? Auch Porträts zeigt Pucci, und verhüllt das Elend nicht: So zeigt er eine Frau, die nur vier Finger hat.

Eine Tuareg-Nomadin trägt stolz ihre Tracht zu Schau. "Man muss erst das Vertrauen gewinnen", schildert Pucci die Entstehung dieser Bilder. Wer sich für den Niger interessiert, kann in einer Mappe übrigens auch Fotos von Dinosaurier-Friedhöfen und prähistorischen Felsenzeichnungen finden.

Das Blaue Haus ist eine beliebte Böblinger Konzertadresse, und natürlich hat Alfredo Pucci zur Vernissage am Sonntag Musiker mitgebracht. Theresa Burnette präsentiert mit ihrem charakteristischen, warmen, leicht rauen Timbre Songs wie "Amazing Grace", sie tritt im traditionellen afrikanischen Gewand auf. Begleitet wird die Sängerin vom Böblinger Gitarristen Philipp Konowski, ebenfalls regelmäßig im Blauen Haus am Start.

Im Juli kann man sich übrigens auf ein gemeinsames Projekt von Alfredo Pucci und Annette Rappold freuen: Sie planen Arbeiten zu Böblingens Partnerstädten.

 

  Die Ausstellung läuft bis zum 29. März. Geöffnet ist dienstags und mittwochs von 16 bis 18 Uhr oder auf Anfrage unter Telefon (01 77) 4 25 11 88.
" ["datum"]=> string(19) "2017-01-30 17:12:02" ["datum_von"]=> string(19) "2017-01-30 17:12:02" ["daily_hash"]=> string(32) "66028427f9ba84f5dcf2bf3f93c67ed9" ["prioritaet"]=> NULL ["ressort"]=> string(7) "Kultur:" ["ressort_id"]=> string(3) "121" ["rubrik"]=> string(6) "Kultur" ["rubrik_id"]=> string(3) "308" ["offen"]=> string(1) "0" ["keywords"]=> string(216) "Alfredo Pucci, Annette Rappold, Contemporary Kunstraum, Alfredo Puccis, Atelier, Böblinger, Künstler, Szenen, Einkaufszentrum, Maler, Blauen Haus, Puccis Bilder, Ausstellung, Böblingen, Werke, Akte, Niger, Auge, Bild" ["galerie_id"]=> string(1) "0" ["autor"]=> string(23) "

Von Anne Abelein

" ["video_id"]=> string(1) "0" ["dossier_id"]=> string(1) "0" ["vote_id"]=> string(1) "0" ["comments"]=> string(1) "0" ["importtyp"]=> string(1) "1" ["priokat"]=> string(1) "2" ["paid_epaper"]=> NULL ["paid_artikel"]=> NULL ["artikelAdZone"]=> string(0) "" ["native_advertising"]=> string(1) "0" ["bilder"]=> array(1) { [0]=> array(8) { ["bild_gross_id"]=> string(10) "12038795_l" ["bild_mittel_id"]=> string(10) "12038795_m" ["bild_klein_id"]=> string(8) "12038795" ["bildunterschrift"]=> string(109) "Tiger im Schilf: "Auf Leben und Tod" hat Alfredo Pucci dieses Gemälde genannt Foto: Gaetano Di Rosa" ["bild_breite"]=> string(3) "690" ["bild_hoehe"]=> string(3) "457" ["bild_rid"]=> string(2) "13" ["bild_groesse"]=> string(5) "56016" } } }
  • Ausstellung im Einkaufszentrum: Farbflecken in trister Umgebung

    "Contemporary Kunstraum": Seit Sonntag stellt der Maler Alfredo Pucci dort seine Werke aus

    Kultur Als Galerist des Blauen Hauses ist Alfredo Pucci in Böblingen wohlbekannt. Nun hat er im "Contemporary Kunstraum" des Einkaufszentrums eigene Werke präsentiert. Politische Szenen sind genauso zu sehen wie Akte. In seinen jüngsten Arbeiten zeigt er sich von einer Reise in den Niger inspiriert.BÖBLINGEN. Es ist nicht leicht, Alfredo Puccis Bilder im "Contemporary Kunstraum" zu entdecken, denn dort sind auch jede Menge andere Arbeiten ausgestellt. Annette und Bernd Rappold haben hier seit über zwei Jahren ihr Atelier, und Silvia Esslinger ist dort ebenfalls tätig. Im Blauen Haus hat Pucci die Bekanntschaft von Annette Rappold gemacht, und so entstand

WEITERLESEN?

  • Abonnement kaufen

    Mit Online-Abonnement oder -Upgrade den vollen Zugang zu Online-Artikeln und E-Paper.

    Zum Aboladen!
  • Tagespass kaufen

    24 h Zugriff auf alle Online-Artikel plus eine E-Paper-Ausgabe nach Wahl. Preis: 1,- Euro.

    Zugang kaufen!

Sie sind bereits Abonnent?


Schon gewusst?
Die KREISZEITUNG als E-Paper-App für Mobil-Geräte (Apple und Android)

  • originalgetreue Darstellung der Zeitung auf Tablet und Smartphone
  • optimierte Navigation und Bedienung mit Zoomfunktion uvm.
  • Offline-Lesefunktion zum Lesen ohne Internetverbindung
  • Textansicht mit skalierbarer Schriftgröße im Lokalteil
Die Apps für Apple- und Android-Geräte finden Sie hier:
Erfordert iOS-Version 7.0 oder neuer. Erfordert Android-Version 2.3.3 oder höher.
Fotogalerien lokal
Fotogalerie Kultur
Ortsnachrichten
  • leonberg weil aidlingen sindelfingen boeblingen ehningen gaertringen schoenaich steinenbronn holzgerlingen weilimschoenbuch altdorf-hildrizhausen nufringen herrenberg jettingen
Facebook
Kinonews
Wetter
Börse
  • DAX
    Chart
    DAX 12.696,00 +0,20%
    TecDAX 2.232,50 -0,58%
    EUR/USD 1,1409 +0,28%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation