Abendkonzerte sorgen für ein positives Fazit

3. "Big Sounds"-Festival in Böblingen zieht erneut mehr Besucher an

  • img
    Bild 1 von 4
    Begeisterter Schlussapplaus am Sonntagabend für Solo-Klarinettist Sebastian Manz und Dirigent Toni Scholl mit seiner Bläserphiljarmonie Baden-Württemberg KRZ-Foto: Thomas Bischof
  • Bild 2 von 4
    Curtis Stigers und die SWR Bigband / KRZ-Foto: Thomas Bischof
  • Bild 3 von 4
    Publikum am Freitagabend / Foto: Frank Eppler
  • Bild 4 von 4
    Goran Bregovic am Freitagabend / Foto: Frank Eppler

Artikel vom 23. September 2014 - 12:20

BÖBLINGEN (mis/edi/bep). Vom 19. bis 21. September 2014 hat zum dritten Mal das Bläsermusik-Festival "Big Sounds" in der Kongresshalle in Böblingen stattgefunden. Laut Veranstalter waren insgesamt rund 4500 Besucher vor Ort, vor allem die kostenpflichtigen Abendkonzerte erwiesen sich mit an die 2800 Besucher als die Renner. Goran Bregovic und seine Band sorgten am Freitagabend für eine große Party, Curtis Stigers und die SWR Bigband setzten am Samstagabend ein großes Highlight, Klarinettist Sebastian Manz und die Bläserphilharmonie Baden-Württemberg überzeugten am Sonntagabend. Das Nachmittagsprogramm draußen litt dagegen unter dem mäßigen Wetter - dennoch zogen die Veranstalter von der Stuttgarter Agentur Opus ein positives Fazit.

► Bezahl-Artikel "Starke Abende, mäßige Nachmittage - Beobachtungen rund ums Festival"

► Bezahl-Artikel (Interview): "Überlegen, wie wir das Angebot draußen attraktiver gestalten"

► Fotogalerie

► E-Paper-Einzelausgabe 22. September (erhältlich für 1,- Euro)

► E-Paper-Einzelausgabe 23. September (erhältlich für 1,- Euro)


 

Der Sonntagabend: Beeindruckender Abschluss des Festivals

Mit dem Konzert des Klarinettisten Sebastian Manz gemeinsam mit der Bläserphilharmonie Baden-Württemberg am Sonntagabend ist das 3. „Big Sounds“-Festival in Böblingen zu Ende gegangen. Die Musiker zeigten einen beeindruckenden Auftritt, vor allem der 28-jährige Manz bewies seine enormen Qualitäten. Das Vorpogramm hatten die Bläserklassen von drei Böblinger Gymnasien gestaltet.

► Bezahl-Artikel "Musikgenuss pur in der Kongresshalle"

 

Der Samstagabend: Herausragendes Konzerterlebnis mit Curtis Stigers

Der US-Sänger Curtis Stigers und die SWR Bigband waren für das herausragende Konzerterlebnis des Festivals am Samstagabend verantwortlich. Nur wenige Plätze blieben dabei im Europa-Saal leer. Curtis Stigers zeigte eine lässige Performance und bewies große Stimme. Die SWR Bigband war mehr als nur ein präziser Begleiter. Welch fantastische Band da auf der Bühne saß, bewiesen die Musiker auch in den Nummern ohne Stigers. Der Auftritt wurde vom Publikum gefeiert, es gab Applaus im Stehen.

► Bezahl-Artikel "Der Salonlöwe lernt das Brüllen"

 

Der Freitagabend: Goran Bregovic macht Party im Europa-Saal

Den Festival-Auftakt am Freitagabend hatte Goran Bregovic mit seiner Wedding And Funeral Band gemacht. Die angekündigten Balkan Beats gab es zur Genüge - allerdings anders als mancher sich das gewünscht hatte. Im etwa dreiviertel gefüllten Europasaal (laut Veranstalter rund 1000 Besucher) trat Bregovic nämlich - anders als erwartet und als im Internet suggeriert - mit vergleichsweise kleiner Besetzung von neun Musikern an und setzte teils auf Musikbegleitung aus der Konserve. Manche Zuschauer, die mit hohen Erwartungen in das Konzert gekommen waren, zeigten sich deswegen enttäuscht.

Ein großer Teil des Publikums (darunter offenbar viele Fans aus dem serbokroatischen Raum) störte sich daran aber nicht, ließ sich auf das ausgerufene "Party, Party, Party"-Motto ein, sang die Lieder lauthals mit und tanzte fröhlich dazu. Nach eher verhaltenem Start gab Bregovic zum Ende dann nochmal richtig Gas und hängte als Zugabe noch eine temperamentvolle halbe Stunde dran.

Zuvor hatte die Schweizer Brass-Band Traktorkester als Vorband dem Publikum kräftig eingeheizt - musikalisch vielseitig und rhythmisch äußerst abwechslungsreich.

► Bezahl-Artikel "Goran Bregovic sorgt für eine große Party"


 

Open-Air-Programm am Nachmittag tut sich bei mäßigem Wetter schwer

Nach heftigem Wolkenbruch zum Auftakt schien am Samstagnachmittag die Sonne und es groovte prächtig bei den "Umsonst-und-draußen"-Konzerten des Böblinger "Big Sounds"-Festivals. Viel Publikum war hier - genauso wie am Sonntag - aber nicht vertreten. Am Samstag im Württembergsaal zeigten Toni Scholl und neun Musiker der Bläserphilharmonie zusammen mit Sprecher Jo Jung eindrucksvoll, wie aus Bildern Töne werden. Und welches Stück wäre dafür besser geeignet als Modest Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung". Das Gratiskonzert begeisterte rund 180 Zuschauer (Kinder und ihre Eltern). 


 

Verwandte Artikel