Anzeige

Lernmotto ist: "Wer springt, gewinnt"

Thema Bildung und Ausbildung: Bürgerstiftung lobt "Springbock-Schülerpreise" aus

Artikel vom 07. Februar 2018 - 18:06

SINDELFINGEN (red). "Sindelfingen in Bewegung ist nicht nur eines der von der Bürgerstiftung initiierten Projekte, sondern auch die Triebfeder für die eigene Entwicklung der Stiftung. "Die Stadt bewegt sich, Interessen verändern sich, die Gesellschaft entwickelt sich und wir als Bürgerstiftung müssen uns in diesem Prozess immer wieder neu ausrichten, wenn wir das Geschehen positiv und aktiv begleiten wollen", erklärt Dr. Joachim Schmidt, Vorsitzender des Vorstands.

Die Bürgerstiftung Sindelfingen engagiert sich mit eigenen Projekten und Fördermaßnahmen unter dem Leitmotto "kreativ statt aggressiv" in den Bereichen Bildung und Ausbildung, Kultur und Sport, Natur und Umwelt, Lebensqualität sowie Integration und Prävention.

"Bildung ist in aller Munde - leider oft als Bildungsnotstand beschrieben", erklärt Ingrid Bitter, stellvertretende Vorsitzende des Vorstands und ehemalige Rektorin. "Die Bürgerstiftung Sindelfingen hat in ihrem Leitbild das Schwerpunktthema Bildung und Ausbildung fest verankert. Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, wie man im Besonderen den Kindern und Jugendlichen Motivation und Anregung bietet, die oft in einem nicht allzu lernfreudigen Alter sind. Deshalb möchten wir in diesem Schuljahr erstmals einen ,Springbock-Schülerpreis' für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 ausloben."

In Abstimmung mit den weiterführenden Sindelfinger Schulen sollen dabei ganz besondere schulische Anstrengungen prämiert werden. Die Schulen werden hierzu gebeten, der Bürgerstiftung Namen und Klasse der Schüler/-innen mitzuteilen, deren Leistungen sich innerhalb eines Schuljahres deutlich verbessert haben. Das Motto lautet: Wer springt, gewinnt!"

Wenn sich Schüler/-innen in einem Schuljahr in vier Fächern um eine Note verbessern, erhalten sie den Springbock-Preis in Silber (100 Euro), wenn sie sich in einem Schuljahr in drei Fächern um eine Note und in einem Fach um zwei Noten verbessern, erhalten sie den Springbock-Preis in Gold (200 Euro) - jeweils in Form von Einkaufsgutscheinen.

Wenn die Gesamtsumme von 2000 Euro überschritten wird, entscheidet das Los. Schülerinnen und Schüler, die eine Schulart verlassen, um ihre Schullaufbahn in einer anderen Schulart fortzusetzen, sind ausgenommen. "Wir stellen uns vor, dass wir die Preise zum Beispiel im Rahmen der Schuljahresabschlussfeier persönlich übergeben", erklärt Ingrid Bitter.

"Mit der Verleihung der Schülerpreise möchte die Bürgerstiftung die Hoffnung verbinden, dass auch in den kommenden Jahren Schülerinnen und Schüler an den Sindelfinger Schulen zusätzliche Motivation erhalten, ihre schulischen Leistungen stetig zu verbessern. Anstrengung soll sich lohnen, sagt Dr. Joachim Schmidt.

Martina Fuchs, Schulleiterin Gymnasium Unterrieden, findet die Auslobung des Springbock-Preises eine tolle Aktion. "Im Gegensatz zu sonstigen Programmen werden bei der Springbockaktion ganz andere Wege beschritten. Glücklicherweise trifft man hier nicht auf den stereotypischen, problemorientierten Ansatz, sondern auf einen ganz motivationalen, positiven."

Unterrieden-Rektorin Martina Fuchs ist voller Vorfreude auf die Aktion

Nachdem diese Aktion "Neuland" sei, hebe sie sich von anderen Standardprogrammen ab. Martina Fuchs: "Ich kann mir gut vorstellen und hoffe es auch, dass sich unsere Schülerschaft durchaus angesprochen fühlt und die Springbockaktion sehr schnell einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Für das Aufbrechen der alten Schemata bin ich Ihnen äußerst dankbar. Endlich gibt es ein leistungs- und zielorientiertes Förderprogramm."

Die Bürgerstiftung freut sich mit den Schülerinnen und Schülern, wenn sich ihre Anstrengungen lohnen, getreu nach dem Motto: Vom Büffel(n) zum Springbock!

Verwandte Artikel