Anzeige

Kaum wegzudenken aus sozialem Leben

Die Stadt Sindelfingen hat acht Frauen und sieben Männern Ehrennadeln für ihr soziales Engagement verliehen

  • img
    Die Geehrten mit Oberbürgermeister Bernd Vöhringer (6. von links) im Sindelfinger Gasthaus Hirsch Foto: Gaetano di Rosa

Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer hat am Sonntag wieder Frauen und Männer ausgezeichnet, die auf sozialem Gebiet ehrenamtlich Herausragendes geleistet haben.

Artikel vom 10. Dezember 2017 - 18:24

SINDELFINGEN (red). Mit der Ehrennadel für soziales Engagement wurden in diesem Jahr bedacht:

Rolf Bahr (77): Bahr leitete 23 Jahre lang eine Selbsthilfegruppe zum Thema Alkohol im Suchthilfezentrum in Sindelfingen. Er half Menschen, ihre Alkoholsucht zu bekämpfen beziehungsweise trocken zu bleiben. Zu Beginn seiner ehrenamtlichen Tätigkeit hat er eine Ausbildung zum Suchthelfer absolviert.

Renate Blese (75): Sie ist seit 1997 Beisitzerin im Vorstand des Deutschen Hausfrauen-Bundes und arbeitet bei vielen Veranstaltungen sowie bei der Gestaltung des halbjährlich erscheinenden Programms der Ortsgruppe mit. Darüber hinaus ist sie Helferin beim "Frohen Alter" - und zwar beim Club Herbstzeitlose in der Johanneskirche.

Ingrid Bubolz (65): Die Darmsheimerin arbeitet bei der katholischen Kirche (insbesondere Geburtstagsbesuche, Geburtstags-und Jubiläumsbriefe, Mithilfe beim Seniorennachmittag) mit, engagiert sich bei geselligen Veranstaltungen der Freiwilligen Feuerwehr, organisiert Kaffeenachmittage im Betreuten Wohnen und ist beim TV Darmsheim und in der Bürgerinitiative Nordumfahrung aktiv. Ihr Engagement währt bereits seit den 1970er-Jahren.

Hermann Buddendick (73): Er ist seit 1961 in der Kolpingfamilie tätig, die eine ganze Reihe von Hilfsdiensten für die katholischen Kirchengemeinde leistet. Zudem erledigt er seit mehr als 50 Jahren um Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten an den Kirchen und Gemeindehäusern der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph.

Renate Dannecker (71): Sie begleitet Andachten und Veranstaltungen im Pflegeheim Haus an der Schwippe musikalisch und bietet einen Singvormittag für demenziell erkrankte Heimbewohner(innen) an.

Monika Fischer (64): Sie arbeitet seit mehr als 30 Jahren bei den Seniorennachmittagen in der St.-Paulus-Gemeinde mit; derzeit leitet sie die Veranstaltungen. Darüber hinaus engagiert sie sich bei Gemeindefesten und Veranstaltungen in St. Joseph und ist im Pflegeheim Haus Augustinus ehrenamtlich tätig.

Ralph Friedrich (51): Er schuftete 20 Jahre lang bei den Altpapiersammlungen der evangelischen Martinskirchengemeinde. Zudem engagiert er sich bei den Oase-Gottesdiensten, im CVJM, bei Gemeindefesten, beim Hans-Thoma-Platz-Fest. Beim Martinsritt ist er der Mann für den Auf- und Abbau der Licht- und Tontechnik.

Dieter Gerold (73): Er leitet den Nachmittag der Begegnung für Senioren im Markuszentrum. In der Dreifaltigkeitsgemeinde ist er im Geburtstagsdienst, beim Postaustragen, als Kommunionhelfer und bei Festen aktiv. Darüber hinaus singt er bei ISPAS im Partnerschaftschor und hat bei den Musicals "Sirenen der Heimat" und "Sinfonie unseres Lebens" mitgeholfen.

Inge Hamm (73): Sie leitet gemeinsam mit Günter Brückmann das Team "Manna Manna", das im Ökumenischen Zentrum Hinterweil zweimal im Monat einen Mittagstisch anbietet.

Simone Haushahn (28): Sie arbeitet seit 13 Jahren bei der Kinderstadtranderholung (Stara) im Eichholzer Täle mit; derzeit ist sie Leitungsteamerin für Organisation und Konzeption sowie für die Begleitung der Mitarbeitenden.

Werner Hees (80): Er ist Mitglied im Arbeitskreis Eichholz und war lange Redakteur der Stadtteilzeitung im Eichholz und Schriftführer im Mieterverein. Darüber hinaus war er viele Jahre lang bei den Naturfreunden engagiert.

Herbert Mittnacht (76): Er ist ehrenamtlicher Mitarbeiter im Haus Augustinus; dort wirkt er im Kaffeestüble-Team mit und pflegt den Garten. Zudem ist er in der Kirchengemeinde St. Paulus und im Arbeitskreis Miteinander-Füreinander aktiv.

Maria Schaper (76): Sie gehört zur Gruppe, die jeden Dienstag im Pflegezentrum Maichingen Andachten für die Heimbewohner(innen) abhält.

Wolfgang Schreiber (75): Seit Beginn des Projekts "Soziale Stadt" Eichholz ist er Mitglied im AK Eichholz. Er organisiert die Frühjahrs- und Herbstputzeten, ist Pflanzpate im Duftgarten und Gründungsmitglied des Inselcafés.

Martha Maria Steinhuber (80): Backhaus, Töpfermarkt, Wanderfreunde: Wann immer es bei einer Veranstaltung irgendetwas zu helfen gibt, ist sie zur Stelle. Steinhuber übernimmt insbesondere Reinigungs-, Geschirrspül- und Abräumarbeiten bei Festen. "Frau Steinhuber", heißt es in der Begründung für die Verleihung der Ehrennadel, "ist aus dem sozialen Leben des Orts kaum wegzudenken."

Verwandte Artikel