Anzeige

Merklinger Firma bietet Touren mit Elektro-Zweirädern an

  • img
    Bild 1 von 3
    „Easy Rider“ ohne Auspuffgeknatter: Auf Elektro-Mopeds oder Elektro-Rollern geht's durch den Nordschwarzwald. Unter anderem führt die Tour beim Kurhaus Bad Liebenzell vorbei
  • Bild 2 von 3
    Der Tourplan: Unterwegs gibt es eine ganze Reihe attraktiver Anlaufstellen
  • Bild 3 von 3
    Besonderes Schmankerl auf dem Weg: das Kloster Hirsau Fotos: „e-klassik“

Artikel vom 20. August 2017 - 07:05

WEIL DER STADT/MERKLINGEN (red). Die Weil der Städter Firma „e-classik“ bietet für den Kreis Böblingen und die Region Ausfahrten mit Elektro-Mopeds oder Elektro-Rollern an. Diese können entweder als geführte Touren oder auch als Touren, die man auf eigene Faust unternimmt, gebucht werden.
Eine schöne Tour in den Nordschwarzwald führt zum Beispiel über Weil der Stadt, Möttlingen, Bad Liebenzell, Kloster Hirsau über Calw und zurück über Althengstett, Ostelsheim, Schafhausen, Weil der Stadt. Die Streckenlänge beträgt rund 40 Kilometer. Die Akkuleistung reicht dafür laut e-classik ohne Aufladung aus.
„Wir starten in Weil der Stadt über Möttlingen. Am Möttlinger Köpfle genießt man den wundervollen Blick über die herrliche Landschaft des Nordschwarzwaldes“, heißt es in der Tourbeschreibung. Weiter führt der Weg über Unterhaugstett Richtung Bad Liebenzell. Bei Bedarf kann man beim Golfclub Bad Liebenzell pausieren. Das Restaurant des Golfclubs Bad Liebenzell liegt im Herzen des Schwarzwaldes, umgeben von viel Wald und wunderschöner Landschaft.
Weiter geht es den Berg hinunter nach Bad Liebenzell zum Kurpark. Hier gibt es die Möglichkeit den Kurpark mit Minigolf, Apothekergarten und weiteren Attraktionen im Herzen der Kurstadt zu besichtigen.
Bei der Weiterfahrt Richtung Hirsau kann man Station beim Badhaus 1897 machen. Wer frühstücken möchte, sollte dies vorher allerdings anmelden.

Selbstgebackenen
Kuchen im Badhaus in Bad Liebenzell genießen

Das 1897 erbaute Bad Liebenzeller Badhaus war viele Jahrzehnte ein Ort der Begegnung. Diese Tradition wird fortgeführt. In der eigenen Backwerkstatt nach Rezepten der von den Müttern und Großmüttern gebackenen Kuchen, der Duft guten Kaffees und die unvergleichliche Stimmung direkt an der Nagold geben den Gästen Gelegenheit, sich im Café wohlzufühlen und zu entspannen.
Gestärkt gelangt man auf der Strecke weiter Richtung Kloster Hirsau. Hier bietet sich eine Besichtigung beziehungsweise die Möglichkeit einer Führung an.
Von dort fährt man zurück Richtung Calw. Hier finden samstags regelmäßige Stadtführungen ab 14.30 Uhr oder sonntags ab 14.30 Uhr die Führung „Auf den Spuren von Hermann Hesse“ statt. Treffpunkt der Führungen ist jeweils der Brunnen am Marktplatz in Calw. Die Führungen dauern rund anderthalb Stunden. Es empfiehlt sich, vor der Tour einen Blick auf die Interseite der Tourist Info Calw zu werfen wegen aktueller Informationen.
Die Stadt Calw bietet nette Einkehrmöglichkeiten und Orte zum Verweilen. Die Rückfahrt führt über Althengstett, Ostelsheim, Schafhausen zurück nach Weil der Stadt auf den Marktplatz. Mit einem Eis im Eiscafé klingt diese schöne Tour aus und führt schließlich zurück nach Merklingen.
Für alle Fahrzeugtypen ist nach Angaben von „e-klassik“ der Führerschein AM oder höher erforderlich, ebenso gilt die Helmpflicht. „Gemeinsame Ausfahrten mit den Elektrofahrzeugen erfreuen sich großer Beliebtheit. Individuelles Mieten von einer Stunde bis zu einer Woche oder Gutscheine zum Verschenken – alles ist möglich”, sagt Firmenchef Wolfgang Streicher.
Der Geschäftsführer des Merklinger Unternehmens informiert bei Bedarf auch gerne über längere Vermietungen oder den Kauf eines Elektro-Mopeds beziehungsweise Elektro-Rollers. Dank der Kooperation mit „Das Motorradgeschäft“ in Weil der Stadt steht laut Streicher zudem „eine erstklassige Service-Station für die Elektro-Fahrzeuge zur Verfügung“.

 

 

Verwandte Artikel