Anzeige

Hospizverein Region Böblingen/Sindelfingen gegründet

  • img
    Anstoßen auf die Hospizvereinsgründung (von links): Martina Sieber, Florian Wahl, Vorsitzende Maria Dries-Koblowsky und Elisabeth Kenntner-Scheible Foto: Schmidt

Was bislang als Initiative "Ein Hospiz für uns" nur eine Gruppe interessierter Bürgerinnen und Bürger war, wurde am Samstag auch als Rechtsform aus der Taufe gehoben. 30 Interessierte gründeten im Arbeiterzentrum Böblingen den Hospizverein Böblingen/Sindelfingen.

Artikel vom 21. Januar 2018 - 17:30

Von Holger Schmidt

BÖBLINGEN. Zur Ersten Vorsitzenden wählten die Versammelten einstimmig Maria Dries-Koblowsky. "Für uns ein großer Schritt, ist das heute trotzdem nur ein Anfang", betonte die Frau an der Spitze des neuen Vereins. Schließlich ist es das erklärte Ziel von ihr und ihren Mitstreitern, ein stationäres Hospiz zu errichten und seine Arbeit zu unterstützen.

Maßgeblich unterstützt wird Maria Dries-Koblowsky dabei von ihren Stellvertretern Elisabeth Kenntner-Scheible, Martina Sieber und Florian Wahl. Schatzmeister ist Gianfranco Paradisi, Schriftführer Dr. Karl-Heinz Frank und Pressesprecherin Beate Bartholomä. Komplettiert wird der erste Vorstand durch die ebenfalls einstimmig gewählten Beisitzer Andreas Senn, Monica Wejwar und Birgit Wohland-Braun, alle mit viel Erfahrung in der Seelsorge und Hospizarbeit.

Weiteres Treffen und Gründung von Arbeitskreisen

"Aus einen kleinen Geschichte ist etwas Konkretes geworden", freute sich Florian Wahl als einer der Antreiber des Projektes. Und dazu eine überparteiliche, überkonfessionelle Bewegung, wie die Anwesenheit von Böblingens Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, des OB-Kandidaten Dr. Stefan Belz, des CDU-Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz, von Dekan Bernd Liebendörfer sowie Vertretern auch aus Sindelfingen eindrücklich unterstrich.

Im Februar soll ein weiteres Treffen im kleinen Kreis stattfinden, am 13. März dann verschiedene Arbeitskreise gegründet werden. Bis zum Sommer will der Hospizverein Region Böblingen/Sindelfingen unter anderem mit Logo, Homepage und Info-Veranstaltungen an die breite Öffentlichkeit gehen.

"Wir können die nächsten Schritte beflügelt angehen", blicken die Verantwortlichen motiviert nach vorne. "Jeder, der helfen möchte, ist ganz herzlich willkommen", lud Vize-Vorstand Elisabeth Kenntner-Scheible weitere Engagierte zum Mitmachen ein, "wir brauchen jede helfende Hand."

Verwandte Artikel