Anzeige

Umgang mit Baumsäge und -schere lernen

Dreitägiger Obst- und Gartenbaulehrgang im Januar - Ausbildung zu Fachwart und in Streuobstpädagogik

  • img
    Streuobstpädagogen bringen Kindern die bunte Vielfalt an Flora und Fauna auf den heimischen Obstwiesen nahe Foto: Thomas Bischof

Die Fachberatungsstelle für Obst- und Gartenbau beim Landratsamt Böblingen bietet auch 2018 allen obstbaulich Interessierten im Landkreis Böblingen einen mehrtägigen Obst- und Gartenbaulehrgang an. Zudem gibt es Angebote für Fachwarte.

Artikel vom 02. Januar 2018 - 15:54

KREIS BÖBLINGEN (red). Der erste Lehrgang findet bereits von Mittwoch, 17. Januar, bis Freitag, 19. Januar, in Weil der Stadt-Schafhausen statt (jeweils ganztägig). Er beinhaltet einen theoretischen und praktischen Teil mit dem Schnitt von Obstgehölzen und Ziersträuchern. Die Kosten belaufen sich pro Teilnehmer auf 100 Euro (inklusive Mittagessen an allen drei Tagen), die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Wer sich anmelden möchte, kann dies unter Telefon (0 70 31) 663-23 80 oder per Mail an h.volz@lrabb.de bis spätestens 10. Januar tun. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Die Fachberatungsstelle für Obst- und Gartenbau beim Landratsamt bietet 2018 auch wieder eine Ausbildung zum Fachwart für Obst und Garten an. Der Lehrgang umfasst rund 100 Unterrichtsstunden und beinhaltet neben dem Schnitt von Obst- und Ziergehölzen auch andere gartenbauliche Kenntnisse wie Gemüseanbau, Ziergarten-Gestaltung, Nachbarrecht und Naturschutz.

Initiiert vom Landesverband für Obst, Garten und Landschaft (LOGL) wird diese Ausbildung durch die Fachberatungsstelle für Obst- und Gartenbau im Landratsamt Böblingen organisiert. Der Kurs findet, mit anschließender Prüfung, an folgenden Terminen in Weil der Stadt-Schafhausen statt: 15. bis 17. Februar, 22. bis 24. Februar, 1. bis 3. März sowie 8. bis 10. März, (jeweils ganztägig, Donnerstag bis Samstag).

Im Lauf des Jahres wird die Ausbildung noch durch Veredelungs- und Sommerschnittkurse sowie andere Veranstaltungen abgerundet. Die Kursgebühr beträgt insgesamt 430 Euro. Bis spätestens 2. Februar kann man sich unter Telefon (0 70 31) 663-23 80 oder Mail an h.volz@lrabb.de anmelden. Anmeldeformulare und weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage des Landkreises Böblingen, http://www.landkreis-boeblingen.de, Obst- und Gartenbauberatung.

Die ganze Vielfalt der Streuobstwiese

Für das Projekt "Die Streuobstwiese - Unser Klassenzimmer im Grünen", ein ganzjähriges unterrichtsbegleitendes Streuobst-Unterrichtsmodul für Grundschulkinder, startet auch 2018 wieder ein Ausbildungslehrgang. Er wird als Kooperation der Landkreise Böblingen und Enzkreis sowie des LEV Ludwigsburg angeboten und findet in Weil in Schönbuch und Markgröningen statt. Die Ausbildung ist über ein ganzes Jahr in fünf Blöcke aufgeteilt und umfasst zwei viertägige, zwei zweitägige und einen eintägigen Block mit insgesamt 89 Unterrichtsstunden. (Termine: 6. bis 9. Februar in Unterriexingen, 28. April in Weil im Schönbuch, 8./9. Juni in Unterriexingen, 18. bis 21. Juli in Weil im Schönbuch, 12./13. Oktober 2018 in Unterriexingen). Die schriftliche und praktische Prüfung findet am 8. November in Unterriexingen statt.

Mit der Ausbildung können auf selbständiger Basis ganzjährige Streuobstprojekte oder auch einzelne Aktionen an Grund- und weiterführenden Schulen, in Kindergärten oder auch mit anderen Gruppen von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen durchgeführt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 650 Euro, zuzüglich Fachliteratur (250 Euro) sowie Verpflegungs- und eventuell Übernachtungskosten.

Die Ausbildungsinhalte sind über das ganze Jahr verteilt, um das Thema Streuobstwiese in seiner Ganzheit und im Lauf der Jahreszeiten beleuchten zu können. Es geht um die Historie und die Tierwelt im Ökosystem Streuobstwiese, aber auch über Baumschnitt und verschiedenste Sorten. Nisthilfen für Vögel werden genauso beleuchtet wie die Spuren im Schnee, die Bienen oder Fledermäuse, die gern in alten Streuobstbäumen wohnen. Selbstverständlich ist die Streuobsternte und die Verwertung der Früchte ein großes Thema, genauso wie die Bestimmung der vielen essbaren Kräuter, die in der Wiese wachsen. "Das Thema ist so vielseitig wie die Streuobstwiesen selbst - und genau darin liegt auch der Reiz für die Kinder, Jugendliche und vielleicht auch Erwachsene, die den ausgebildeten Streuobstpädagoginnen und -pädagogen später lauschen", heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes.

Für Fragen rund um die Ausbildung steht Manfred Nuber von der Fachberatungsstelle für Obst und Gartenbau im Landratsamt Böblingen zur Verfügung, Telefon (0 70 31) 663-1000, E-Mail: m.nuber@lrabb.de. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt; Bewerbungen sind bis 15. Januar an das Landratsamt Böblingen, Fachberatungsstelle für Obst und Gartenbau, Manfred Nuber, Parkstraße 16, 71034 Böblingen oder an die obengenannte E-Mail zu richten. Weitere Infos sowie ein Bewerbungsformular gibt es außerdem online auf http://www.streuobst-paedagogen.de.

Über 400 Personen in ganz Deutschland ausgebildet

Die Streuobstschule wurde 2011 als Kooperation des Landkreis Böblingen mit Beate Holderied gegründet. Seither wurden an verschiedenen Orten in ganz Deutschland über 400 Streuobst-Pädagogen ausgebildet. Im laufenden Schuljahr sind diese Streuobst-Pädagogen mit über 300 Grundschulklassen in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in den Unterricht mit ganzjährigen Streuobst-Projekten eingebunden.

Verwandte Artikel