Anzeige

Problem soll angepackt werden

Bürgerdialog "Bezahlbarer Wohnraum im Landkreis Böblingen" im Bürgerhaus Maichingen

  • img
    Bei seinem Impulsvortrag hielt Rolf Gaßmann einige provokante Sprüche parat Foto: red

Artikel vom 10. Dezember 2017 - 16:18

KREIS BÖBLINGEN (red). Der Landkreis Böblingen hat vor Kurzem zu einem Bürgerdialog eingeladen - Titel: "Bezahlbarer Wohnraum im Landkreis Böblingen". Im Maichinger Bürgerhaus erläuterte Landrat Roland Bernhard den rund 70 Zuhörern, warum ihm das Thema unter den Nägeln brennt: "Unsere Stärke im Landkreis Böblingen ist die Wirtschaftskraft und hervorragende Arbeitsmarktsituation. In der Folge verzeichnen wir ein beträchtliches Bevölkerungswachstum", beschrieb Bernhard. Doch damit werde auch das Wohnangebot knapper. "Hohe Wohnkosten sind eines der drängendsten Probleme unserer Gesellschaft geworden." Der Landkreis Böblingen nehme diese Herausforderung an, man habe ein Bündnis für bezahlbaren Wohnraum geschmiedet. "Nun wollen wir mit den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises in Kontakt treten, die ganz persönlich von steigenden Miet- und Immobilienpreisen betroffen sind."

Der Landesvorsitzende des Deutschen Mieterbundes Baden-Württemberg, Rolf Gaßmann, sprach in seinem Impulsvortrag über die aktuelle Situation im Landkreis und bemängelte, dass dem Bedarf entsprechend nicht ausreichend kleine (ein bis zwei Zimmer), aber auch mittlere Wohnungen (drei Zimmer) gebaut werden, während mehr große Wohnungen (vier Zimmer und mehr) erstellt werden als nötig.

Per Voting-System gibt das Publikum ein Stimmungsbild ab

Bei einer Podiumsdiskussion diskutierten neben Gaßmann und dem Landrat auch Rainer Ganske, Geschäftsführer der Böblinger Baugesellschaft, und der Architekt Randolph Hinrichsmeyer über praktische Möglichkeiten, um der Preisentwicklung am Immobilienmarkt Einhalt zu gebieten.

Neu bei dieser Veranstaltung war die Möglichkeit für das Publikum, per Voting-System während der Diskussion interaktiv ein Stimmungsbild abzugeben. Sofern andere Ämter bei vergleichbaren Veranstaltungen diese Art der Bürgerbeteiligung in Erwägung ziehen, teilt die Zentralstelle gerne ihre Erfahrungen mit dem System.

Im Anschluss war das Publikum selbst gefragt, Stellung zu den Expertenmeinungen zu beziehen und eigene Vorschläge und Meinungen einzubringen. An Stellwänden im Foyer entwickelten sich rege Gespräche und zahlreiche Ideen und Vorschläge wurden notiert.

Der Bürgerdialog ist eine weitere Initiative des Landkreises Böblingen, um Wohnraum wieder bezahlbar zu machen. Bereits im Juli fand ein Workshop statt, der sich an Vertreter der Kreiskommunen und weitere spezifische Akteure richtete. Die Ergebnisse aus dem Workshop und dem nun stattgefundenen Bürgerdialog sollen Eingang finden in das Bündnis für bezahlbaren Wohnraum.

Das Bündnis wurde aus der Kreispolitik gemeinsam mit der Liga der freien Wohlfahrtspflege initiiert, um einen Schwerpunkt auf einen Dialog mit Kommunen, der Immobilienwirtschaft sowie der Liga der freien Wohlfahrtspflege zu legen. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, gesellschaftliche Bewusstseinsbildung für demografische und soziale Herausforderungen im Landkreis Böblingen zu betreiben, den Austausch über wirksame Möglichkeiten einer kommunalen Wohnraumpolitik zu intensivieren und zudem die Entwicklung nachhaltiger Strategien zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums zu fördern.

Verwandte Artikel