Anzeige

Galgenberg: SPD-Fraktion fordert Denkpause

Stop der Planungen für das Böblinger Wohngebiet beantragt

  • img
    Blick auf das Gelände von oben / Foto: Bischof

Artikel vom 15. November 2017

BÖBLINGEN (mis). Die SPD-Fraktion im Gemeinderat möchte die aktuellen Planungen für die weitere Bebauung im Wohngebiet Galgenberg aufgeben. Die Sozialdemokraten werden im heutigen Technischen Ausschuss (ab 17 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses) einen Antrag stellen, der vorsieht, dass auf eine Grundsatzentscheidung über die strittigen Baumaßnahmen bis mindestens September 2018 verzichtet wird.

Statt der jetzigen Planung, die wie berichtet, einen Neubau des Kindergartens und einer Turnhalle vorsieht, soll ein Gesamtkonzept entwickelt werden, das eine "quartiersverträgliche, mögliche bauliche Entwicklung" berücksichtigt. Dies soll mittels eines städtebaulichen Ideenwettbewerbes erreicht werden. Zur Vorbereitung dieses Verfahrens schlägt die SPD ein Beratungsgremium vor, das aus Vertretern der Verwaltung, je einem Vertreter der Gemeinderatsfraktionen und einem Vertreter der IG Galgenberg besteht.

"Den Gaul, den wir hier reiten, der ist tot", sagte gestern SPD-Fraktionschef Florian Wahl. Eine Neubebauung benötige ein Mindestmaß an Akzeptanz bei der Bevölkerung, erklärte er. Dies fehle momentan. "Der Ärger steht nicht mehr im Verhältnis zu dem, was eine Neubebauung bringt", urteilt Wahl. Daher helfe jetzt nur eine Denkpause mit anschließendem Neustart.

Verwandte Artikel