Anzeige

Blog zu Literaturtagen in Böblingen und Sindelfingen

Andrea Vogelgsang und Elisabeth Winkler schreiben Online-Tagebuch für die KRZ

  • img
    Bloggen für die KRZ: Andrea Vogelgsang (links) und Elisabeth Winkler / Foto: Bischof

Artikel vom 13. Oktober 2017 - 10:54

Von Robert Krülle

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN. Schon seit Anfang der 1990er Jahre gibt es Blogs im Internet - eine Form des öffentlichen Niederschreibens, die sich bis heute gehalten hat und großer Beliebtheit erfreut. Es gibt Reiseblogs, politische Blogs, private Blogs. Und gerade im literarischen Bereich hat dieses Medium zahlreichen Autoren wie Lesern neue Möglichkeiten eröffnet.

Seit Montag laufen die 34. baden-württembergischen Literaturtage in Böblingen und Sindelfingen. An diesem Wochenende geht das pralle Programm gleich mal in die Vollen. Insgesamt gibt es mehr als 100 Veranstaltungen in den Bibliotheken, in Kultur- und Bürgerzentren, in Cafés und Restaurants, bei Mercedes und Porsche und sogar auf dem Recyclinghof. Die KREISZEITUNG will die Literaturtage nicht nur in klassisch-journalistischer Form umfangreich in Print und online begleiten, sondern hat sich für einen Literaturtage-Blog unter blog.krzbb.de zwei Autorinnen ins Boot geholt: eine aus Böblingen und eine aus Sindelfingen.

Andrea Vogelgsang, vielen Literaturfans auch bekannt unter ihrem Künstlernamen Nessa Altura, schreibt seit 2000, vor allem Kurzgeschichten von kriminaler Prägung. "Das macht mir immer noch großen Spaß", sagt die ehemalige Deutschlehrerin, "das Schreiben ist eine Riesenbereicherung." Als Autorin beobachte man den Alltag viel genauer. "Zum Beispiel ist es erstaunlich, was man in der S-Bahn so alles erleben und hören kann!"

Vogelgsang ist in vielen Erzählbänden vertreten, hat 2012 eine eigene Sammlung herausgebracht sowie bereits drei E-Books mit jeweils fünf Geschichten veröffentlicht. Seit geraumer Zeit pflegt sie zudem einen eigenen Blog unter http://www.nessaaltura.de im Netz. "Da veröffentliche ich fast jeden Tag etwas", betont die Ehefrau des ehemaligen Böblinger Oberbürgermeisters Alexander Vogelgsang. Wobei das in den kommenden drei Wochen eventuell etwas weniger werden könnte, schreibt sie doch fast jeden zweiten Tag von den Literaturtagen.

An ihrer (virtuellen) Seite sitzt Elisabeth Winkler. Die 27-Jährige arbeitet seit Sommer 2016 in der Sindelfinger Stadtbibliothek und ist so eh an den Literaturtagen direkt beteiligt. "Seit Kindheitstagen lese ich viel und bin so in dem Beruf gelandet", erzählt Winkler, die für den Job aus Karlsruhe hergezogen ist. Wobei sie mit ihrer speziellen Ausbildung - Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste - auch gut in anderen Bereichen arbeiten könnte, sich im Büchereiwesen aber absolut wohlfühlt.

"Auf ganz unterschiedlichen Kanälen das Interesse wecken"

Auch Elisabeth Winkler schreibt seit vielen Jahren eigene Texte, wenn auch nicht so beständig und im professionellen Rahmen wie Andrea Vogelgsang. Gedichte, Gedanken, auch mal eine Kurzgeschichte bringt die 27-Jährige zu Papier. "Ich arbeite insgesamt gerne mit Sprachen", verrät sie. Vom Bibliotheksalltag hat sie einen sehr positiven Eindruck. "Ich finde es erfreulich, wie viel die Menschen noch ausleihen in Zeiten der Digitalisierung", erzählt Winkler, "zudem treffen sich bei uns viele Flüchtlinge, um Deutsch zu lernen und sich weiterzubilden."

Auf die Literaturtage samt Blog-Begleitung freuen sich die beiden Frauen gleichermaßen. "Mir gefällt, dass viel Regionales präsentiert wird, das geht sonst manchmal unter", findet Andrea Vogelgsang, "ich hoffe, die Leute mit dem Blog zusätzlich begeistern und mitnehmen zu können." Elisabeth Winkler ist quasi seit ihrem Arbeitsbeginn Mitte 2016 in die Vorplanung eingebunden, also auch für einige Veranstaltungen mitverantwortlich. "Ich freue mich sehr, dass es jetzt endlich losgeht", sagt sie, "und finde es gut, auf ganz unterschiedlichen Kanälen - also auch im Internet - bei den Menschen das Interesse zu wecken."

► blog.krzbb.de

Verwandte Artikel