Anzeige

Tiere, Artisten, Akrobaten: Zirkus Knie auf dem Flugfeld

Ab Mittwoch gastiert der Zirkus Charles Knie in Böblingen- Tierschützer werfen dem Unternehmen Rücksichtslosigkeit vor

  • img
    200 Tiere und 100 Mitarbeiter aus aller Welt: Der Zirkus Charles Knie verspricht große Unterhaltung / Foto: red

Der Zirkus Charles Knie kommt zu einem Gastspiel auf das Flugfeld. laut Veranstalter erwartet ein internationales Ensemble aus Artisten, Clowns und Akrobaten das Publikum. Premiere ist am Mittwoch.

Artikel vom 12. Oktober 2017 - 15:18

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN (red). "Große Unterhaltung für alle Generationen und alle Altersklassen, dabei jung und modern mit vielen Gags und Überraschungen", so beschreibt der Pressesprecher des Zirkus Charles Knie, Patrick Adolph das Programm.

Das Ensemble ist international besetzt. Die Artisten kommen aus Russland, Polen, Bulgarien, Ukraine, Italien, Ecuador, Australien, England, Portugal, Chile, Venezuela und Deutschland: Artisten, Tierlehrer, Clowns, Akrobaten, Sängerin, Live-Orchester, Ballett.

Neu hinzugestoßen zum Ensemble ist in diesem Jahr der deutsche Tierlehrer Jochen Träger-Krenzola. Seine Dressuren mit Zwei- und Vierbeinern wie Hunden, Ziegen, Katzen, Zwergenten, Füchsen, Laufenten, Minischweinen, Truthähnen, Gänsen, Papageien und Tauben gelten laut Pressemitteilung in der Zirkuswelt als einzigartig. Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum rollenden Zoo des Zirkusses. Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Rinder, Lamas und Kängurus werden von Tierlehrer Marek Jama betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Mit 200 Tieren, 100 Mitarbeitern, 207 Fahrzeugen und 22 Zugmaschinen ist der Zirkus von März bis November bundesweit auf Tournee.

Kritik zieht sich der Zirkus wie gehabt von der Tierschutzorganisation PETA zu. PETA wirft dem Zirkus vor, die Tiere einer "Stresstournee" auszusetzen. Bei der aktuellen Tournee verbringe der Zirkus im Schnitt lediglich vier Tage an einem Ort. Zwischen den Gastspielen liege nur ein Tag. Die ungewöhnlich hohe Frequenz an Ortswechseln und die damit einhergehenden langen Standzeiten auf Transportern zeigten, wie rücksichtslos der Zirkusbetrieb mit den rund 100 Tieren umgeht, heißt es in einer Pressemeldung. PETA appelliert an die Kommunalpolitiker, dass Zirkusbetriebe mit Wildtieren künftig zumindest auf kommunalen Flächen nicht mehr zugelassen werden sollten.

"Wir hoffen, dass auch Böblingen und Sindelfingen ein kommunales Wildtierverbot beschließen und so ein wichtiges Zeichen für den Tierschutz setzen", so Dr. Yvonne Würz, Fachreferentin für Tiere in der Unterhaltungsbranche bei PETA.

  Die Vorstellungen finden von Mittwoch bis Samstag jeweils um 16 und 19.30 Uhr statt, am Sonntag um 11 und 15 Uhr. Die Tierschau ist von Mittwoch bis Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Tickets gibt's zum Preis von 12 bis 34 Euro im Internet-Ticket-Shop (print@home-ticket zum Sofortausdruck) unter http://www.zirkus-charles-knie.de, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter der Ticket-Hotline Telefon (0171) 94 62 456.

 

Verwandte Artikel