Anzeige

Störungen im Glasfasernetz

  • img
    Foto: Archiv/TB

Artikel vom 21. August 2017 - 17:24

BÖBLINGEN/ALTDORF/HOLZGERLINGEN (mis/hds). In Böblingen auf dem Tannenberg sowie in Altdorf und Holzgerlingen kam es in den vergangenen zwei Tagen zu Problemen mit Telefon- und Internetverbindungen - beim Anbieter Telekom und bei Unitymedia (früher Kabel BW).

Etwas kurios ist der Fall in Altdorf und Holzgerlingen in den Bereichen, wo Unitymedia die Verbindung ins Netz (Telefon, Fernsehen, Internet) gewährleistet. Dort haben Kunden beobachtet, dass sie schon mehrere Male am Sonntagabend den Draht zum Netz verloren haben und erst im Lauf des Montags wieder angedockt werden. Diesmal dauerte die Unterbrechung von 22 Uhr bis Montag zirka 13 Uhr.

Eine schlüssige technische Erklärung für die merkwürdige Wiederholung des Übels kann Unitymedia-Pressesprecher Helge Buchheister nicht liefern. Für die Störung am Sonntagabend aber schon: Es sei im betroffenen Netzabschnitt zu einer Störung, gekommen, die durch ein zu schwaches Übertragungssignal (Pegelabfall) ausgelöst worden sei. Dieser Leistungsabfall wiederum sei auf ein beschädigtes Glasfaserkabel zurückzuführen. Da das beschädigte Kabel erst in den nächsten Tagen ausgetauscht und neu mit dem Netz verbunden werden kann, werde zurzeit mit einer provisorischen Lösung gearbeitet. Dadurch könne es beispielsweise durch Wettereinflüsse oder Bodenerschütterungen zu erneuten zeitweiligen Leistungseinbrüchen kommen. Im Fall der Fälle werde dann ein Reparaturteam zum Einsatz kommen.

Nach seinen Angaben hat die Unitymedia in dem Bereich "einige hundert Kunden", von denen aber nicht alle betroffen gewesen seien.

Bereits am frühen Montagabend repariert sein sollte laut Telekom der Leitungsdefekt im Böblinger Stadtteil Tannenberg. Dort wurde ein Hauptkabel durch eindringende Nässe beschädigt, wie das Telekommunikationsunternehmen berichtet. Aus diesem Grund war in einigen Haushalten der Telefon- und Internetempfang seit Donnerstag unterbrochen. Das Kabel sei am Montag erneuert worden, hieß es bei der Telekom.