Anzeige

Zollernbahnfreunde laden ein: Erlebnisfahrten mit der Schwarzwaldbahn

  • img
    "Zugpferde" vor historischen Waggons wechseln sich die Dampflokomotiven mit den Betriebsnummern "01 519" und "50 2988" ab Fotos: red

Artikel vom 11. August 2017 - 17:00

 

ROTTWEIL/ VILLINGEN-SCHWENNINGEN/ ST. GEORGEN/ TRIBERG/ HAUSACH (bg). Für die Ferienzeit haben sich die Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V. etwas Besonderes ausgedacht: An allen Sonntagen im August werden sogenannte "Erlebnisfahrten Schwarzwaldbahn - 37 Tunnel unter Dampf" durchgeführt und zwar konkret am 13., 20. und 27. August. Die Sonderzüge können sowohl für Ganztagesausflüge als auch nur auf Teilstrecken für kurze Fahrten genutzt werden. Der Fahrplan bietet zahlreiche individuelle Möglichkeiten.

Start des jeweils ersten Zuges und Ende des jeweils letzten Zuges ist stets am Rottweiler Bahnhof. Abfahrt ist dort um 10.11 Uhr. Weitere Halte zum Zu- und Aussteigen gibt es jeweils in Schwenningen, Villingen, St. Georgen, Triberg sowie in Gutach (Vogtsbauernhöfe). Längere, viereinhalb bis fünfstündige Aufenthalte können zum Beispiel entweder in Hausach oder in Triberg eingelegt werden. In Hausach reicht dies für einen ausgiebigen Stadtbummel und für die Besichtigung des Modells der Schwarzwaldbahn im Maßstab 1:87 direkt gegenüber dem Bahnhof. In Triberg ist Zeit genug, zum Beispiel für einen Besuch Deutschlands höchster Wasserfälle, des Schwarzwaldmuseums und für einen Bummel durch das idyllische Städtchen mit gemütlicher Einkehr in einer der zahlreichen Lokalitäten.

Eisenbahnromantik pur

Zur Fahrt zwischen dem Bahnhof Triberg und dem Wasserfall kann bedarfsweise der sogenannte "Wasserfall-Express", ein originelles "Straßenzügle", genutzt werden. Die Rückkunft des Dampfzugs nach Rottweil erfolgt gegen 18.45 Uhr.

Als "Zugpferde" vor historischen Waggons wechseln sich die Dampflokomotiven mit den Betriebsnummern "01 519" und "50 2988" ab. Bei der 01 519 handelt es sich um eine sehr imposante Schnellzugmaschine mit zwei Meter hohen Treibrädern, die erst Ende 2015 nach aufwendiger Restauration wieder in Betrieb genommen wurde. Die Zollernbahner, denen die "01 519" seit 1995 gehört, mussten hierfür die stattliche Summe von über 400 000 Euro aufbringen. Bei der 50 2988 dagegen handelt es sich um eine ehemalige Güterzugdampflokomotive der Baureihe 50, die heute den Dampflokfreunden Schwarzwald-Baar e.V. (DSB) gehört.

Lokomotiven dieser Baureihe waren einst überall in Deutschland anzutreffen. Ihre Standorte in der Region waren Rottweil, Villingen, Freudenstadt, Offenburg und Radolfzell. Die 50 2988 selbst wurde 1942 bei der Wiener Lokfabrik gebaut. Sie war bis 1976 im Dienste der Deutschen Bundesbahn tätig. Von 1986 bis 2013 war sie auf der "Sauschwänzlebahn" im Einsatz. Mit im Zugverband befindet sich übrigens auch ein bewirtschafteter Speisewagen, in dem für das leibliche Wohl während der Fahrt bestens gesorgt sein wird.

Die Schwarzwaldbahn gehört mit ihren Tunnels und den beiden Kehrschleifen übrigens zu den wohl schönsten Bahnstrecken Europas. Die Strecke überwindet einen Höhenunterschied von knapp 600 Metern: Hausach liegt auf 241 m über N.N.; der Scheitelpunkt beim ehemaligen Bahnhof Sommerau zwischen Triberg und St. Georgen befindet sich bei 832 m über N.N.. Zwischen St. Georgen und Hausach werden 37 der insgesamt 39 Tunnels befahren. Dazwischen eröffnen sich immer wieder großartige Ausblicke auf das Schwarzwaldpanorama.

Am Samstag, 23. September, geht es mit der "01 519" auf große Reise, - an die 750 Kilometer durchweg mit Dampflokbespannung! Der Nostalgiezug mit ihr verkehrt an diesem Tag von Tübingen Hauptbahnhof wahlweise nach Bayreuth oder nach Neuenmarkt-Wirsberg, wo das Deutsche Dampflokmuseum seinen Sitz hat. Auf der Rückfahrt wird noch eine zweite Dampflokomotive mit am Zug sein. Abfahrt in Tübingen ist um 6.30 Uhr, Rückkunft gegen 22 Uhr. Von Reutlingen über Plochingen und Waiblingen bis Crailsheim gibt es weitere Zusteigehalte. Der zur freien Verfügung stehende Aufenthalt in Bayreuth beträgt knapp fünf Stunden, in Neuenmarkt-Wirsberg etwas weniger.

Die Fahrkarten für alle Fahrten - insbesondere größere Gruppen - sollten möglichst vorbestellt werden. Teilstreckenfahrkarten auf der Schwarzwaldbahn können auch noch im Zug erworben werden. Die Anmeldung kann jeweils schriftlich, telefonisch oder auch per Telefax oder E-Mail erfolgen an: Eisenbahnfreunde Zollernbahn e.V., Postfach 16 49, 78616 Rottweil, Telefon (07 41) 17 47 08 18 oder Telefax (07 41) 17 47 08 11 beziehungsweise E-Mail an "kontakt@efz-ev.de". Diese Kontakt-Adresse steht auch für weitere Auskünfte zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins unter "http://www.eisenbahnfreunde-zollernbahn.de" im Internet.

Verwandte Artikel