Anzeige

Eine Persönlichkeit geschnitzt aus echter Eiche

Ehningen trauert um langjährigen Gemeinderat und Holzwerk-Unternehmer Karl-Heinz Rathke

  • img
    Karl-Heinz Rathke Foto: red

Artikel vom 05. August 2017 - 08:00

EHNINGEN (red/wei). Ehningen trauert um den langjährigen Gemeinderat und Unternehmer Karl-Heinz Rathke, der im Alter von 85 Jahren überraschend verstarb.

Rathke war von 1968 bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 1994 Mitglied des Ehninger Gemeinderats. Zugleich übte er 20 Jahre das Amt des Fraktionsvorsitzenden der Allgemeinen Bürgerschaft aus. Weiteres Engagement bewies der Verstorbene als Elternvertreter und als Elternbeiratsvorsitzender der Friedrich-Kammerer-Schule für die Dauer von 13 Jahren.

"Gesellschaftlicher sozialer Einsatz war ihm wichtig", betont Bürgermeister Claus Unger. So lag Karl-Heinz Rathke die Ehninger Jugendarbeit, die soziale Ausgewogenheit der Gemeinderats-Entscheidungen, die Fortentwicklung der örtlichen Infrastruktur, aber auch die Arbeit der KWE - Kommunale Wohnbau Ehningen GmbH als Gründungsaufsichtsrat besonders am Herzen. "All dies neben einem ausgefüllten und besonders erfolgreichen Unternehmerberufsalltag des Vorzeige-Familienunternehmens Holzwerk Keck", betont der Schultes und folgert: "Karl-Heinz Rathke war "sein" Ehningen besonders wichtig".

In über 26 Jahren Gemeinderatstätigkeit prägte und gestaltete Rathke die Entwicklung der Gemeinde laut Bürgermeister "stets mit großer Schaffenskraft, innovativen Ideen und seiner so geschätzten Ausstrahlung. Dies war gepaart mit großer Beharrlichkeit, klaren Zielen - aber auch seinem sprichwörtlichen Charme. Bemerkenswert war seine Fähigkeit, anstehende Probleme exakt zu analysieren, sie auf den Punkt zu bringen und für alle tragbare Lösungen vorzustellen".

Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat ließ Rathke es sich nicht nehmen, bei seinen Belangen wie Wald, Holzeinschlag, forstwirtschaftlicher Betrieb im Gemeindewald, sich zu interessieren und die Gemeinderatssitzungen bei diesen Themen als Zuhörer zu besuchen.

Aber auch die Ehninger Vereine standen dem Verstorbenen sehr nahe. Mitgliedschaften wie beim DRK-Ortsverein Ehningen und der Schützengilde Ehningen belegen dies. In Anerkennung dieser gesellschaftlichen, ehrenamtlichen und sozialen Leistungen wurde Karl-Heinz Rathke das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen und im März 2005 überreicht.

In großer Dankbarkeit für sein breites kommunales Wirken in Ehningen nehmen Rathaus und Gemeinderat Abschied von Karl-Heinz Rathke. Und Bürgermeister Unger weiß: "Sein engagiertes Wirken bleibt unvergessen. Ehningen hat mit ihm ein echtes Ehninger Original, eine besonders geschätzte Persönlichkeit verloren. Karl-Heinz Rathke hat sich um Ehningen und das Wohl seiner Einwohnerinnen und Einwohner in besonderer Weise verdient gemacht".

Verwandte Artikel