Anzeige

Ruhe auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Böblingen

Arbeitslosenquote bleibt im Juni bei 3,0 Prozent - Mehr freie Stellen

  • img
    Viel Licht und etwas Schatten vermeldet die Agentur für Arbeit Stuttgart mit den Arbeitsmarktzahlen für den Monat Juni: Die Arbeitslosenquote im Landkreis bleibt auf niedrigem Stand - doch Arbeitslose ohne Ausbildung haben es schwer in Lohn und Brot zu gelangen Foto: Archiv

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Böblingen hat sich im Juni in ruhigem Fahrwasser bewegt. Wie die Agentur für Arbeit Stuttgart mitteilt, sank die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer sank um 106 auf 6381 Personen.

Artikel vom 30. Juni 2017 - 14:18

KREIS BÖBLINGEN (red). Der Vergleich mit dem Vorjahreswert zeigt eine noch geringere Abweichung: Vor einem Jahr waren gerade mal vier Personen mehr arbeitslos gemeldet.

Deutlicher ist die Veränderung bei der Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die aktuellsten validen Werte datieren auf den 31. Dezember 2016. Zu diesem Zeitpunkt waren 176 203 Personen im Landkreis sozialversicherungspflichtig beschäftigt, was einer Steigerung um 2,8 Prozent gegenüber Dezember 2015 gleichkommt. Der deutliche Aufbau von Beschäftigung trägt dazu bei, die niedrige Arbeitslosenquote im Landkreis Böblingen stabil auf 3,0 Prozent zu halten, sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum Vorjahresmonat.

Fachkräfte gesucht

"Die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt ließ im Juni saisonal bedingt etwas nach", erläutert Petra Cravaack, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Stuttgart. 597 Personen, das sind 221 weniger als im Mai und 47 weniger als im Juni 2016, verloren ihre sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. 532 der vorher arbeitslosen Personen traten eine neue Stelle an. Das waren 210 weniger als im Mai und 91 weniger als vor einem Jahr.

"Da die Haupturlaubszeit bevorsteht, werden in den nächsten Wochen die Neueinstellungen noch weiter zurückgehen", erklärt Petra Cravaack. "Vor allem Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung haben Schwierigkeiten, eine neue Tätigkeit zu finden." Diese stellen laut Pressemitteilung im Landkreis circa 40 Prozent aller Arbeitslosen, während gleichzeitig fast alle Arbeitgeber ihre Stellen mit Fachkräften besetzen möchten.

Der Stellenmarkt verzeichnete erneut einen deutlichen Anstieg: Mit 2722 liegt im Landkreis Böblingen nicht nur das Niveau der gemeldeten freien Stellen sehr hoch - nämlich um 675 über dem Vorjahresniveau und 335 über dem Vormonat, sondern auch der Stellenzugang mit 1133 neu gemeldeten Arbeitsstellen liegt um 205 Stellen über der Zahl des Vormonats und um 488 über der von Juni 2016 - beides sei laut Petra Cravaack eine hervorragende Ausgangsbasis für die Sommermonate, in denen das Stellenangebot sonst eher abflacht.

Verwandte Artikel