Anzeige

Arbeit für die sozial Schwachen

Jobcenter: Leiter Clemens Woerner und Stellvertreterin Wilma Illing-Rogge verabschiedet

  • img
    Landrat Bernhard (l.) verabschiedet Clemens Woerner und Wilma Illing-Rogge Foto: red

Artikel vom 26. Mai 2017 - 13:00

KREIS BÖBLINGEN (red). Der Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Böblingen, Clemens Woerner, wurde jetzt zusammen mit seiner Stellvertreterin Wilma Illing-Rogge in den Ruhestand verabschiedet.

Seinen letzten Jahresbericht stellte Woerner Anfang Mai im Sozial- und Gesundheitsausschuss des Kreistages vor. Er konnte die Nachricht überbringen, dass seine Behörde im bundesweiten Ranking auch 2016 wieder einen Platz in den Top Ten erreicht hatte. Dies, so eine Pressemitteilung, zeige sich in überdurchschnittlichen Integrationserfolgen, einer guten Zielerreichung und sehr niedrigen Arbeitslosenquoten.

Woerner und Illing-Rogge beenden Mitte des Jahres ihre berufliche Laufbahn. "Ihre engagierte und kompetente Arbeit hat dazu beigetragen, dass das Jobcenter Landkreis Böblingen hervorragende Resultate erzielt. Einer Vielzahl von sozial schwachen Menschen kann geholfen werden. Dafür danke ich Ihnen ganz herzlich. Durch Ihr Wirken ist das Jobcenter bestens gerüstet für die Zukunft", sagte Landrat Roland Bernhard.

Clemens Woerner leitete seit der Gründung im Jahr 2005 das Jobcenter Landkreis Böblingen als Geschäftsführer. Er war maßgeblich am Aufbau dieser gemeinsamen Einrichtung der Agentur für Arbeit und des Landkreises Böblingen beteiligt.

Woerner war 26 Jahre beim Landratsamt beschäftigt. Er begann zunächst als Sozialarbeiter beim Kreisjugendamt. Er war 1994 der erste Jugendhilfeplaner des Landkreises und übernahm 1998 die Leitung des Sozialen Dienstes beim Kreisjugendamt. "Sie zeichnen sich durch eine hohe Belastbarkeit, Eigeninitiative und Innovationskraft aus. Dies hat dazu beigetragen, dass Sie alle Herausforderungen mit Engagement, Können und großem Erfolg meisterten", lobte der Landrat.

Wilma Illing-Rogge trat 1973 in den Vorbereitungsdienst des gehobenen Verwaltungsdiensts bei der Agentur für Arbeit ein. Seit 1976 übte sie vielfältige Aufgaben im Bereich Leistung und Vermittlung mit Führungs- und Leitungsaufgaben aus. Im April 2005 wurde sie stellvertretende Geschäftsführerin und Bereichsleiterin im Jobcenter Landkreis Böblingen. Landrat Bernhard bezeichnete Wilma Illing-Rogge als eine "moderne Kollegin des alten Schlages" und erklärte dazu: "Modern ist Ihre Weltoffenheit und Aufgeschlossenheit gegenüber Veränderungen und Mitarbeitern. Vom alten Schlag ist, dass Sie methodisch sehr gründlich und handwerklich sorgfältig arbeiten. Der Erfolg des Jobcenters Landkreis Böblingen gründet zu einem großen Teil auf der Fachkenntnis und geduldigen Arbeit von Ihnen".

Der neue Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Böblingen ist Frank Nothacker, der zuvor Leiter des Regionalen Jobcenters Böblingen war. Die Stelle der stellvertretenden Geschäftsführung wird künftig geteilt in die beiden Bereiche Markt und Integration sowie Leistungsgewährung.

Das Jobcenter Landkreis Böblingen mit seinen rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gliedert sich in vier regionale Jobcenter in Böblingen, Herrenberg, Leonberg und Sindelfingen. Der Landkreis und die Agentur für Arbeit stellen jeweils das Personal zur Verfügung. Derzeit betreuen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund 6700 Bedarfsgemeinschaften im Landkreis. Das sind Personen und Familien, die Leistungen zum Lebensunterhalt bekommen.

Verwandte Artikel