Im Irgendwann und Irgendwo

Leserbrief vom 18. Dezember 2017 - 13:24

Zu Leserbrief: "Auch Richter stehen einmal vor ihrem gerechten Richter", vom 4. Dezember.

Wohl denen, die wie Sie noch immer so zu denken und auf einen und von einem "gerechten Richter" im Irgendwann und Irgendwo zu hoffen und zu träumen und in diesem Hoffen und Träumen zu vertrauen vermögen angesichts all dessen, was all die ach so "gerechten Rechter" im Irgendwann und Irgendwo, deren der "christliche" auf dieser "Seiner" Erde entgegen "Seiner" allumfassenden und also eigentlich alleinigen Schöpfung ja offenbar doch nur einer unter vielen ist, stündlich, minütlich, ja sekündlich im abgrundtief brutalen realen Geschehen ihrer irdischen Verantwortlichkeit geschehen lassen und also - gemäß dem Verstand, den sie nach Ihrem Verständnis uns gegeben - tolerieren. Um eben dies Geschehen irgendwann und irgendwo als "gerechter Richter" ..?. Ach ja ...

Wolfgang Ott, Weil im Schönbuch