Im Kino wuseln Hunderte Kinder

Beim Kinderkinotag von KREISZEITUNG, Vereinigter Volksbank und Filmzentrum in Böblingen sind die Kinosäle voll

  • img
    Der Volksbank-TeilhaBÄR mit aufgeregten Kindern und Eltern im Böblinger Filmzentrum Foto: Thomas Bischof

Beim 13. Kinderkinotag hat Kinoleiter Andreas Zienteck mit seiner Filmauswahl wieder ein glückliches Händchen bewiesen: Mit insgesamt über 1500 Gästen waren die meisten Plätze in den vier Kinosälen im Bärenkino und im großen Saal im Metropol-Kino Böblingen besetzt.

Artikel vom 06. Dezember 2017 - 17:30

Von Florian Ladenburger

BÖBLINGEN. Schon eine Viertelstunde vor Kinoöffnung stehen die ersten Kinder vor dem Bärenkino und rütteln an den Türen. Sie wollen rein. Nicht weil es draußen kalt ist, sondern weil sie "Die Schlümpfe" sehen wollen. "Die sind lustig", sagt Nele, neun Jahre alt, und ihr achtjähriger Bruder Pepe ergänzt: "Die machen ganz viel Quatsch!" Die beiden sind mit ihren Großeltern aus Herrenberg gekommen. Eine Mutter erzählt: "Wir haben schon alle Schlümpfe-Filme gesehen, aber es geht ums Kino-Erlebnis."

Das ist in den letzten Jahren aber, vor allem für Familien, immer teuerer geworden. Darum haben die KREISZEITUNG und die Volksbank - gemeinsam mit den Böblinger Kinos - den Kinderkinotag ins Leben gerufen. Die Kinder werden kostenlos ins Kino eingeladen, um gemeinsam mit einem Freund, Freundin oder einem Elternteil einen Film zu sehen. "Es ist eine Tradition geworden", sagt Kinobetreiber Andreas Zienteck, "und schön, so viele glückliche Kinder zu sehen."

Dann ist es so weit, pünktlich um 14 Uhr öffnet Zienteck die Türen und die Kinder strömen herein. Viele kennen den Weg und gehen zielstrebig zu den Kinosälen. "Ganz wichtig ist auch das Popcorn", sagt Heidrun Herzmansky-Karius von der Vereinigten Volksbank, die schon seit dem ersten Kinderkinotag vor sieben Jahren dabei ist und ergänzt: "Das Gewusel ist einfach schön." Ein Gewusel ist es tatsächlich. Überall laufen Kinder umher, holen Popcorn, Nachos und Getränke, springen die Gänge entlang und umarmen den Volksbank-TeilhaBÄR, dass die Handy-Kameras der Eltern nur so klicken. Im Kinosaal wirft der Bär mit vollen Pfoten Süßigkeiten durch die Reihen. Die Kindern jubeln. Dann wird es dunkel, der Film geht los, die blauen Kerlchen laufen singend über die Leinwand ihrem ersten Abenteuer entgegen. In der zweiten Vorstellung um 17 Uhr macht sich der Doktorfisch Dorie im Animationsfilm "Findet Dorie" auf die Suche nach seinen Eltern.

Verwandte Artikel