Integration erfolgreich gestalten

Veranstaltung der IHK Böblingen: "Interkulturelle Kompetenzen bei Ausbildung und Beschäftigung"

  • img
    Gut besuchte Info-Veranstaltung der IHK Böblingen: Viele Unternehmen überlegen, wie sie Flüchtlinge bei ihrer Integration in die Arbeitswelt zum Beispiel durch Praktika oder Ausbildungen unterstützen können Foto: red

Wie integriere ich Auszubildende und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Nationalitäten in mein Unternehmen? An welchen Stellen bestehen möglicherweise Konfliktpotenziale und Missverständnisse in der Kommunikation? Diesen Themen hat sich die IHK Böblingen unlängst bei einer Veranstaltung gewidmet.

Artikel vom 27. Juni 2017 - 16:24

BÖBLINGEN (red). Rund 30 Teilnehmer kamen zur IHK-Veranstaltung "Interkulturellen Kompetenzen bei Ausbildung und Beschäftigung". Im lebhaften Austausch wurde in der IHK-Bezirkskammer Böblingen über die Integration in die Arbeitswelt und den Abbau von kulturellen und rechtlichen Hemmnissen diskutiert.

"Das Thema ist aktuell, viele Unternehmen beschäftigen vermehrt Mitarbeiter aus dem Ausland oder überlegen, wie sie Flüchtlinge bei ihrer Integration in die Arbeits-welt zum Beispiel durch Praktika oder Ausbildungen unterstützen können", so Marion Oker, Geschäftsführerin der Böblinger Kammer. "Dabei treffen im täglichen Miteinander nicht selten Welten aufeinander."

Wertvolle Tipps und Praxisbericht

In einem Vortrag zu Ausländerrecht und Arbeitsmarktintegration erläuterte Thomas Gonther-Belge, Leiter Ausländer- und Staatsangehörigkeitswesen vom Landratsamt Böblingen, wie wichtig die frühzeitige Einbindung der Ausländerbehörden für eine aktive Nutzung der vorhandenen Möglichkeiten ist.

Michael Biewald, Betriebsratsvorsitzender bei Ritter Sport in Waldenbuch, zeigte mit seinem Praxisbericht die vielfältigen Impulse auf, die Unternehmen setzen können. Die Migrationsberatung der Agentur für Arbeit in Böblingen und deren positive Erfahrungen zeigte Wolfgang Maute, Teamleiter der Arbeitsvermittler, auf. Soll die Integration für alle erfolgreich gelingen, ist es für beide Seiten wichtig, Verständnis für den kulturellen Hintergrund des anderen zu entwickeln, andere Kommunikationsmuster zu kennen und Konfliktpotenziale schon frühzeitig zu entschärfen. Hierzu gab Cristina Visiers Würth von der Fachstelle für Interkulturelle Kompetenz im Landratsamt Böblingen mit einem Vortrag zahlreiche Beispiele. Fazit: "Je kulturell kompetenter ich bin, desto besser verstehe und arbeite ich intrakulturell".

Organisiert und durchgeführt wurde die Integ-rationsveranstaltung von der IHK-Projektleiterin Tanja Laabs, die bei der IHK Böblingen zu Fragen der Integration berät. Mit dieser durch das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg geförderten Projektstelle unterstützt die IHK-Bezirkskammer Böblingen junge Flüchtlinge bei der Suche nach einem Ausbildungs- und Prakti-kumsplatz und steht Unternehmen im Landkreis zur Seite, die Flüchtlinge ausbilden möchten. Infos bei Tanja Laabs unter Telefon (0 70 31) 62 01-82 27 oder E-Mail tanja.laabs@stuttgart.ihk.de.

Verwandte Artikel