Unterschiedliche Standpunkte bleiben

Landrat trifft Bürgerinitiative gegen die Flugfeldklinik

Artikel vom 24. März 2017 - 13:36

BÖBLINGEN (red). Mit einem Gespräch im Landratsamt Böblingen haben die Bürgerinitiative "Flugfeldklinik? Nein Danke!", der Landkreis Böblingen, der Klinikverbund Südwest und Landrat Roland Bernhard diese Woche den direkten Austausch zum geplanten Flugfeldklinikum gestartet und weitere Schritte im Dialogverfahren festgelegt. Laut einer Pressemitteilung lobten beide Seiten "den konstruktiven Gesprächsverlauf und die wertschätzende Grundhaltung", mit der sich die Teilnehmer begegneten.

Während des knapp zweistündigen Gesprächs tauschten die Gesprächspartner ihre jeweiligen Standpunkte und Argumente aus - ohne sich inhaltlich anzunähern. "Die konträren Meinungen hinsichtlich Standort und medizinischem Konzept bestehen nach diesem ersten Gespräch weiterhin", heißt es in der Pressemitteilung. Für das weitere Verfahren einigten sich Bürgerinitiative, Landkreis und Klinikverbund darauf, den Dialog zukünftig fortzuführen.

So wird ein Termin zur Faktenklärung stattfinden, im Rahmen dessen Klinikverbund und Landkreis fachliche Fragen seitens der Bürgerinitiative vertiefend beantworten werden. Des Weiteren wurde vereinbart, dass auch zu den geplanten Dialog- und Kommunikationsmaßnahmen für das Projekt ein Austausch mit der Bürgerinitiative stattfindet.

Die Bürgerinitiative "Flugfeldklinik? Nein Danke!" ist heute von 10.30 bis 12 Uhr mit einem Infostand auf der Böblinger Bahnhofstraße vertreten.

Verwandte Artikel