Wasserpreis steigt um 1,8 Prozent

Wegen höherer Betriebs-und Beschaffungskosten

Artikel vom 02. Januar 2018 - 16:18

SINDELFINGEN (red). Die Stadtwerke Sindelfingen haben zum 1. Januar die Trinkwasserpreise angehoben. Der Verbrauchspreis bleibt stabil, der jährliche Grundpreis steigt leicht. "Für einen typischen Haushalt steigt der Grundpreis um 7,64 Euro brutto pro Jahr, monatlich also um 64 Cent", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Als Hintergrund für die Wasserpreiser-höhung nennen die Stadtwerke den Anstieg der Kosten für Betrieb und Unterhalt der Wasserversorgung. Das sind zum Beispiel die Material- und Lohnkosten für den Unterhalt der Infrastruktur, etwa für Ersatzinvestitionen an Behältern oder Reparaturmaßnahmen bei Rohrbrüchen. Aber auch die Wasserbezugspreise bei der Bodenseewasserversorgung seien stark gestiegen. "Einen Teil der Kostensteigerungen haben wir durch Einsparungen und Effizienzmaßnahmen kompensiert, allerdings können wir eine Preiserhöhung zum 1. Januar nicht vollständig vermeiden", teilt das Unternehmen mit.

Da in der Wasserversorgung etwa 80 Prozent der Kosten fix oder Lohnkosten sind und lediglich 20 Prozent vom Verbrauch abhängen, erfolgt die Preiserhöhung in Form einer Anhebung bei den Grundpreisen. Dabei werden die Grundpreise abhängig von der Nenngröße und der Bauart des Wasserzählers angehoben. Beim Zähler QN 2,5 (Nassläufer), der in Sindelfingen überwiegend eingebaut ist (90 Prozent), erhöht sich der jährliche Grundpreis um 7,14 Euro netto oder 7,64 Euro brutto. Für einen Vier-Personen-Haushalt (Jahresverbrauch 150 Kubikmeter) ist das ein Anstieg um 1,8 Prozent.

Weitere Informationen unter http://www.stadtwerke-sindelfingen.de oder Telefon (0 70 31) 61 16-310 oder 61 16-320 (montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 15 Uhr).
Verwandte Artikel