Tolstoi im Doppelpack

Thema beim Sindelfinger Literaturklub am Montag

  • img
    Das Ehepaar im Jahr 1910 Foto: Wikipedia

Artikel vom 15. Dezember 2017 - 16:24

SINDELFINGEN (red). Es ist nie einfach, die Ehefrau eines bedeutenden Mannes zu sein. Die Partnerin des russischen Schriftstellers Lew Tolstoj hatte es besonders schwer. Als ihr Mann in der Novelle "Die Kreutzersonate" heftige Vorwürfe gegen "die Frauen" - und damit vor allem gegen sie - erhebt, schreibt Sofja Tolstaja als empörte "Antwort" den Roman "Eine Frage der Schuld".

Die Hauptperson in diesem Roman ist Anna. Sie heiratet mit 18 Jahren einen älteren Fürsten, trotz dessen bewegtem Vorleben. Bereit, eine liebende Ehefrau zu sein, und voll guten Willens gibt sie sich in seine Hände. Aber sie kann seinen Anforderungen nicht genügen. Die hemmungslose Eifersucht, seine Besitzansprüche und die Gleichgültigkeit des Gatten gegenüber ihren Wünschen zerstören die Liebe. Das Ganze nimmt ein schlimmes Ende.

Die Novelle "Die Kreutzersonate" und der Roman "Eine Frage der Schuld" sind am kommenden Montag, 18. Dezember, um 19 Uhr Thema beim Sindelfinger Literaturklub. Das Treffen findet wie gewohnt im Chorherrenhaus in der Stiftstraße 2/1 (Eingang auf der Rückseite) statt. Referent ist Roland Häcker, der gemeinsam mit Dr. Gerhard Vogt den Klub leitet.

"Die beiden Bücher vorher zu lesen ist nützlich, aber keine Voraussetzung für eine gewinnbringende Teilnahme an diesem Literaturabend", heißt es von Seiten der Veranstalter.

Verwandte Artikel