Zur Stärkung der Klassengemeinschaft

Teambuilding-Tage der Klassenstufe 8 des Gymnasiums Unterrieden Sindelfingen

  • img
    Auch Tischmanieren wollen gelernt sein: Achtklässler des Gymnasiums Unterrieden beim "Benimm-Kurs" Foto: red

Artikel vom 13. Oktober 2017 - 16:00

SINDELFINGEN (red). Die Klassengemeinschaft zu stärken und den Teamgeist zu fördern war die Zielsetzung der zweiten Teambuilding-Tage am Gymnasium Unterrieden, an denen alle achten Klassen teilnahmen. Täglich nahm jede der Klassen, begleitet durch die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer, an einem der angebotenen Projekttage "Circledrum-Event", "GPS-Tour", "Benimm-Training" oder "Gemeinschaftsspiele und Domino" teil.

Unter der Anleitung des Künstlers und Musikers Friedrich Glorian konnten die Schülerinnen und Schüler beim "Circledrum-Event" spielerisch üben, was man für ein gelungenes Miteinander (nicht nur) im Klassenzimmer braucht: genau hinhören, den Rhythmus anderer aufnehmen oder auch gegen Stör-Rhythmen im eigenen Takt bleiben. Ein gut getaktetes Zusammenspiel war notwendig, wenn man in der Kleingruppe auch die Nachbartrommeln nach dem Rhythmus "links - Mitte - rechts - Mitte" schlagen durfte. Da der Schulgemeinschaft der von etwa 30 Trommeln erzeugte Geräuschpegel nicht zuzumuten war, fand dieser Workshop im Jugendtreff Maichingen statt.

Für die "GPS-Tour" wurden die Schülerinnen und Schüler nach einer Unterweisung zunächst in Kleingruppen eingeteilt, welche mit verschiedenen Aufgaben und einem GPS-Gerät ausgerüstet wurden. Jede Gruppe, die ihre Aufträge (selbstverständlich ohne Handy!) erfolgreich lösen konnte, gelangte über jeweils eine Zwischenstation schließlich zum gemeinsamen Ziel. Dort wurden die Gruppen von ihrem Klassenleitungsteam bereits erwartet. Sobald alle Kleingruppen eingetroffen waren, wurde die Tour mit einem gemeinsamen Essen am Lagerfeuer abgeschlossen.

Zum Glück hat Jürgen Pfeiffer als der Erfinder des Geländespiels bedacht, dass auch mal etwas schiefgehen kann: Obwohl manche Ziel-Koordinaten falsch errechnet wurden und an einem Zwischenziel die Aufgaben entwendet waren, ist doch niemand in den Wäldern rund um Sindelfingen verloren gegangen.

Der "Domino- und Gemeinschaftsspiele-Tag" wurde von Schulsozialarbeiter Thomas Grünwald durchgeführt. Bei verschiedenen Spielen konnten die Schüler(innen) ihre Teamfähigkeit sowie ihre Geschicklichkeit schulen, beispielsweise beim Aufbauen des sogenannten "Fröbelturms", bei dem alle Teilnehmer gemeinsam eine Art Haken steuern mussten, um sechs Holzklötze aufeinanderzustapeln. Beim Aufbauen der 6000 bunten Dominosteine kam auch der Spaßfaktor nicht zu kurz. Und bevor schließlich alle Dominosteine durch einen Anstupser umgekippt werden konnten, war viel Geduld und Fingerspitzengefühl gefordert.

Der vierte Baustein der Teambuilding-Tage war das von Gudrun Nopper geleitete "Benimm-Training". Hier ging es zum einen um elementare Benimm-Regeln in verschiedenen sozialen Zusammenhängen sowie um gute Tischmanieren. Die Tischmanieren wurden im zweiten Teil des Vormittags an festlich gedeckter Tafel bei einem Drei-Gänge-Menü gleich erprobt. Geübt wurde auch, zum richtigen Zeitpunkt und im richtigen Ton eine Festrede zu halten.

Verwandte Artikel