Nachschlag für Jugendbildungsakademie

Land stellt zusätzliche Haushaltsmittel auch für Einrichtung in Weil der Stadt bereit

  • img
    Die Landesakademie für Jugendbildung in Weil der Stadt ist eine gute Adresse für Qualifizierung von Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen- KRZ-Foto:

Artikel vom 03. Januar 2018 - 13:00

Von Matthias Weigert

WEIL DER STADT. Die Jugendbildungsakademien im Land bekommen in den nächsten beiden Jahren insgesamt 500 000 Euro mehr. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Kurtz mitteilt, hat dies der Finanzausschuss des Landtags auf Antrag der Regierungsfraktionen beschlossen. Davon wird auch die Landesakademie für Jugendbildung in Weil der Stadt profitieren.

"Die vier Jugendbildungsakademien sind wichtige Lern- und Begegnungsorte für junge Menschen aus Baden-Württemberg", erklärt die Leonbergerin und fügt an: "Mit einem breiten Spektrum an Kursen und Veranstaltungen fördern sie die Weiterbildung und das Engagement junger Menschen."

Die Vorsitzende des Trägervereins der Landesakademie für Jugendbildung in Weil der Stadt, Heiderose Berroth, begrüßt die Entscheidung des Landtags: "Wir freuen uns sehr über zusätzliche Gelder. Sie werden für notwendige Sanierungsmaßnahmen und die Bildungsarbeit dringend gebraucht."

"Das Land anerkennt mit der Zuschusserhöhung, dass die Jugendbildungsakademien weitere Finanzmittel benötigen", weiß Kurtz, die auch Stellvertretende Vorsitzende des Trägervereins der Landesakademie in Weil der Stadt ist. Da die Einrichtungen im Land 50 bis 60 Jahre alt sind, bestehe ein erheblicher Sanierungsbedarf. Dringend erforderlich seien Nachbesserungen beim Brandschutz. Auch müsse den gestiegenen Kosten für Energie und Personal Rechnung getragen werden. An den vier Jugendbildungsakademien werde hervorragende Arbeit geleistet, betont Sabine Kurtz..

Neben der Landesakademie für Jugendbildung in Weil der Stadt gibt es das Internationale Forum Burg Liebenzell, das Pädagogisch-Kulturelle Centrum Ehemalige Synagoge Freudental sowie das Studienhaus Wiesneck in Buchenbach.

Personalien und Sanierung

Die Landesakademie für Jugendbildung auf dem Weil der Städter Malersbuckel hat sich im vergangenen Jahr bereits teilweise runderneuert: Nach Geschäftsführer- und Vorstandswechsel präsentiert sich jetzt auch noch die Zufahrt pikobello. Mit einem Festakt wurde im August die gelungene Straßen- und Kanalsanierung gefeiert.

Das Projekt war für Weil der Stadt und die Landesakademie ein Kraftakt: Weil der Stadt hat rund 390 000 Euro in den Straßen-, Kanal und Leitungsbau investiert und damit auch den Brandschutz verbessert. Allerdings musste die Landesakademie noch einmal den selben Betrag beisteuern, um die Löschwasserversorgung zu sichern. "Hier wurde das höchste Loch gebuddelt", zeigte seinerzeit Geschäftsführer Norbert Frank auf die Stelle, wo der schwarze Plastiktank versenkt wurde. Immerhin 100 000 Liter fasst der Löschwassertank, der im Brandfall von der Feuerwehr angezapft wird.

Verwandte Artikel