Mainz 05 muss in Hoffenheim liefern: «Machen statt reden»

  • img
    Sportdirektor Rouven Schröder des Bundesligisten FSV Mainz 05. Foto: Andreas Arnold/Archiv

Artikel vom 09. Februar 2018 - 13:23

Mainz (dpa) - Nach dem desaströsen Auftritt beim 0:3 im Pokal-Viertelfinale bei Eintracht Frankfurt will der FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr) bei der TSG 1899 Hoffenheim eine Reaktion zeigen. «Wir haben den Abstiegskampf eingeläutet und in aller Offenheit die Dinge angesprochen», sagte Trainer Sandro Schwarz am Freitag. «Wer jetzt nicht mitzieht, ist fehl am Platz», ergänzte Sportvorstand Rouven Schröder. Die Mannschaft müsse «machen statt reden», egal wer auf dem Platz stehe. Fraglich ist der Einsatz von Jean-Philippe Gbamin (Schnittwunde an der Hand), Yoshinori Muto (Rücken) und Torhüter Robin Zentner (Augapfel-Prellung), die bereits in Frankfurt gefehlt hatten.