Erdhebungen

Die Sanierer ziehen weiter

Erdhebungen: Jetzt sind die Bohrungen in der Achalmstraße dran - Eine Fahrspur ist gesperrt

  • img
    Die Sanierer der defekten Geothermie-Bohrungen sind in die Achalmstraße weitergezogen. Auf einem benachbarten Grundstück werden drei Sonden abgedichtet KRZ-Foto: Thomas Bischof

Artikel vom 18. August 2015 - 17:06

BÖBLINGEN. Die Spezialisten sind umgezogen. Seit wenigen Tagen stehen die Container der Firma Keller an der Achalmstraße/Ecke Herdweg. Dort, entlang des Friedhofes, haben sich die Sanierer der defekten Geothermie-Bohrungen für die nächsten Monate niedergelassen, um zunächst auf einem benachbarten Grundstück drei Bohrsonden abzudichten.

Bei den Sonden Nummer 11 bis 13 handelt es sich um die am tiefsten in die Erde reichenden Bohrungen aller 17 defekten Sonden. Aus diesem Grund werden die Sanierer dort auch länger beschäftigt sein als an den übrigen Standorten.

Wenn diese Aufgabe bewältigt ist, geht es in den benachbarten Schliffkopfweg. Dort müssen vier weitere Bohrungen abgedichtet werden. Die Verantwortlichen im Landratsamt, das die insgesamt rund fünf Millionen Euro teuren Sanierungen veranlasst hat, rechnen damit, dass diese Arbeiten bis Ende des Jahres abgeschlossen sein werden. Dann, so die Hoffnung, müssten die Ursachen für die Erdhebungen beseitigt sein (siehe auch Hintergrund).

Damit die Bohrfirma ihre Ausrüstung lagern kann, ist seit wenigen Tagen eine Hälfte der Achalmstraße zwischen dem Herdweg und der Herrschaftsgartenstraße gesperrt. Der Verkehr von Richtung Schwabstraße wird über die Feldbergstraße umgeleitet.