Erdhebungen

Erste Untersuchungen der Bohrungen im November

Nach Hebungen im Nordosten von Böblingen Vereinbarung zwischen Landkreis und Grundstückseigentümern unterzeichnet

  • img
    Nach der Infoveranstaltung folgt jetzt die Untersuchung der Bohrungen KRZ-Foto: SRC

Artikel vom 20. November 2013 - 10:00

BÖBLINGEN (red). Um die Ursache der Erdhebungen im Nordosten von Böblingen zu bestimmen, müssen Erdwärmebohrungen auf mögliche Schäden überprüft werden. Heute wurde eine Vereinbarung zwischen dem Landkreis Böblingen und den Grundstückseigentümern der Erdwärmesonden unterzeichnet, welche die Untersuchungen ermöglichen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreises Böblingen. Eine ähnliche Vereinbarung mit dem betroffenen Bohrunternehmen hatte das Landratsamt bereits im Oktober geschlossen.

"Erste Untersuchungen der Bohrungen können damit wie geplant noch im November beginnen", sagt Landrat Roland Bernhard. Der genaue Starttermin würde jetzt zeitnah festgelegt. In einem ersten Schritt würden zehn Bohrungen untersucht, die im Kernbereich der Hebungen liegen. Begonnen werde mit zwei Bohrungen, die südlich der Stuttgarter Straße liegen und rund 130 Meter tief in die Erde reichen. Dafür sei es unabdingbar, die Grundstücke zu betreten und während der Maßnahmen in Anspruch zu nehmen. Im Hintergrund haben Landratsamt, Bohrfirma, Messbüro und weitere Beteiligte bereits die technischen Voraussetzungen geklärt und vorbereitet, so dass nun zügig begonnen werden kann.

"Wir haben einen wichtigen Schritt vorwärts gemacht und ich bin sehr froh, dass wir dank der unterzeichneten Vereinbarung auf den Versand der Duldungsverfügungen gegenüber den Eigentümern verzichten konnten", gibt sich der Landrat erleichtert. "Mögliche Widerspruchs- und Gerichtsverfahren hätten uns noch mehr Zeit gekostet. Erste Ergebnisse können jetzt bereits vor Ende des Jahres vorliegen. Auf deren Basis kann dann das weitere Vorgehen abgestimmt werden. Die Bereitschaft der Grundstückseigentümer ist vor allem für die angrenzende Nachbarschaft und alle Betroffenen, die täglich auf nächste Schritte hoffen, ein wichtiges Signal", so Landrat Bernhard. Der Landkreis sichert den Grundstückseigentümern für die Dauer der Untersuchungen eine individuelle Regelung zur Warmwasser- und Wärmeversorgung in den einzelnen Wohngebäuden zu.

Im September 2013 hatte das Landratsamt wie berichtet Ergebnisse von Messungen zu Erdhebungen im Nordosten von Böblingen bekannt gegeben, bei denen an zahlreichen Häusern Risse entstanden sind. Mittlerweile haben sich mehr als 100 betroffene Eigentümer gemeldet. Grund für die Hebungen sei aufquellender Gipskeuper im Untergrund. Die Ursache sind möglicherweise Erdwärmebohrungen, die in den betroffenen Bereichen durchgeführt wurden.