Erdhebungen

Rote Ampel für das Hebungsgebiet

In Böblingen wird es keine Geothermiebohrungen geben, wo sich die Erde hebt

  • img
    Die Karte zeigt es: Nur rechts von der roten Linie darf in Böblingen ohne Genehmigung nach Erdwärme gebohrt werden Foto: Google

Artikel vom 20. Februar 2014 - 17:06

BÖBLINGEN. Darf dort, wo sich die Erde hebt wirklich weitergebohrt werden? Manch' einer wollte es nicht glauben, als er in der Samstagausgabe der KREISZEITUNG die Karte betrachtete, auf der das Landratsamt die Gebiete im Kreis markierte, in denen Erdwärmebohrungen möglich sind. Böblingen war dort komplett mit grün und gelb markiert: Bedeutet entweder Bohrerlaubnis ohne Genehmigung (grün) oder Erlaubnis mit Sondergenehmigung (gelb).

Wer genau hinschaute, der erkannte, dass das grüne Gebiet in Böblingen genau entlang des Waldrandes verläuft und somit in der Stadt keine bewohnten Areale liegen, in denen ohne Genehmigung nach Erdwärme gebohrt werden darf. "Stimmt", sagt Dusan Minic, Pressesprecher des Landratsamtes. Der grüne Bereich verlaufe am Ostende der Stadt, wo das Gelände Richtung Wald und Stuttgart ansteigt. Das einzig bebaute Areal, das dort liege, sei die Panzerkaserne.

Befürchtungen, dass in den von Erdhebungen heimgesuchten Gebieten laut Karte dennoch weiterhin Geothermie-Bohrungen stattfinden dürfen, beruhigte Minic: Auch wenn dies geologisch unter bestimmten Voraussetzungen möglich sei, gebe es keine Genehmigung: "So lange sich die Erde bewegt, wird es hierfür keine Erlaubnis geben."