Erdhebungen

Bohrungen noch im Februar

Erdhebungen: Ursachenforschung

Artikel vom 11. Februar 2014 - 17:06

BÖBLINGEN (mis). Auch im zweiten von den Erdhebungen betroffenen Gebiet zwischen Friedhof und Eichendorffschule soll demnächst die Ursachenforschung beginnen. "Der Zeitplan steht", sagte Pressesprecher Dusan Minic gestern. Wann genau die Erkundungsbohrungen starten, werde noch in dieser Woche bekanntgegeben.

Fest steht jedoch, dass die Arbeiten im südlichen Gebiet noch in diesem Monat beginnen. Ursprünglich war geplant, auch dort bereits Mitte Januar die ersten Bohrlöcher zu öffnen, die im Verdacht stehen, die Erdhebungen verursacht zu haben.

Bei den anstehenden Kontrollbohrungen handelt es sich um acht Erdwärmesonden an vier Standorten. Zunächst soll Dusan Minic zufolge auf zwei Grundstücken parallel gearbeitet werden. Nach Abschluss dieser Ermittlungen sind zehn von insgesamt 17 Bohrungen in beiden Gebieten erkundet. Bevor eine endgültige Analyse der Ursachen stattfinden kann, müssen alle Bohrlöcher untersucht werden.

Unterdessen haben sich bisher rund 50 betroffene Hausbesitzer im südlichen Gebiet bereit erklärt, einer Interessengemeinschaft beizutreten. Die Gründung war vor einer Woche beschlossen worden.