0:3-Wertung und saftige Geldstrafe

Fußball: Kreisliga A, Staffel II

  • img
    Trainer Willi Zimmermann von Fortuna Böblingen hatte die 0:3-Wertung für seine Mannschaft und Croatia Sindelfingen vorhergesagt

Artikel vom 10. November 2017 - 15:06

BÖBLINGEN (ms). Willi Zimmermann hatte das Urteil bereits vorhergesagt, der Trainer von Fortuna Böblingen hatte sogar - ehrlicherweise - auf eine 0:3-Wertung für beide Mannschaften plädiert. Und so sollte es durch die Bezirksspruchbehörde auch kommen.

Am 18. Oktober wurde die Partie der Fußball-Kreisliga A, Staffel II, Böblingen/Calw zwischen dem damaligen Tabellenführer Fortuna und Croatia Sindelfingen beim Stand von 2:1 abgebrochen. Zu spielen waren da noch rund 20 Minuten. Nach einer verbalen Auseinandersetzung auf dem Spielfeld, Provokationen von außen und Diskussionen sorgte ein Pfiff von der Seitenlinie für zusätzliche Irritationen. Als Fortuna-Spielleiter Adamo Zizzo auf den Platz rannte, sich zu einer unflätigen Beleidigung gegenüber dem Schiedsrichter verstieg, hinter dessen Rücken gleichzeitig eine größere Rudelbildung mit fast allen Spielern entstand, dazu Handgreiflichkeiten durch Anhänger beider Vereine, brach der Unparteiische die Partie ab. "So ein Verhalten hat auf dem Sportplatz nichts verloren", fand Willi Zimmermann schon unmittelbar nach dem Abbruch klare Worte, nahm dabei auch beide Vereine in die Pflicht. "Das waren alles Erwachsene, zum Teil Familienväter. Die sollten sich was schämen." Die Einsicht kam spät, Fortuna und Croatia erhoben in ihren Stellungnahmen zwar gegenseitige Vorwürfe, bestätigten aber auch die Meldung des Unparteiischen.

Das folgerichtige Urteil: Das Spiel wird für beide, Fortuna und Croatia, jeweils mit 0:3 Toren als verloren gewertet, außerdem wurde Adamo Zizzo zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro verdonnert, während der Verein Fortuna Böblingen 150 Euro Strafe zahlen muss.